Technik

S5 am besten im August kaufen: Die Galaxy S-Modelle im Preisvergleich

Rund 700 Euro wird Samsungs Galaxy S5 wohl kosten, das ist jedenfalls der Preis, den Vorbesteller genannt bekommen. Die Erfahrung lehrt, dass sich etwas Geduld für Käufer auszahlt. Wer nicht warten will, kann bei den Vorgängermodellen Schnäppchen machen.

Das Galaxy S3 und S4 mini gibt es jetzt schon sehr günstig. Wer auf das S4 spekuliert, sollte noch ein paar Wochen warten.
Das Galaxy S3 und S4 mini gibt es jetzt schon sehr günstig. Wer auf das S4 spekuliert, sollte noch ein paar Wochen warten.(Foto: Samsung/n-tv.de)

Die Spekulationen über den Nachfolger des Samsung Galaxy S4 haben am Montagabend ein Ende gefunden. Da präsentierte Samsung auf dem Mobile World Congress sein neues Flaggschiff, das Galaxy S5. Optik und Spezifikationen sind jetzt also bekannt, was das neue Technikwunder genau kosten soll, hat Samsung auf Nachfrage allerdings nicht verraten. Gerüchteweise sollte die Preisempfehlung 800 Euro oder darüber liegen, inzwischen weiß man mehr: O2 wird das Gerät wohl ohne Vertrag für rund 660 Euro anbieten, bei Amazon kann man es für rund 700 Euro vorbestellen.

Wer nicht so viel ausgeben will, muss sich noch etwas gedulden. Oder er wird vielleicht bei den Vorgängermodellen und deren Ablegern fündig. Das Vergleichsportal guenstiger.de hat sich die Preisentwicklung der Galaxy S-Modelle genauer angesehen und wagt auch eine Prognose, wann der beste Zeitpunkt für den Kauf des neuen S5 sein könnte.

S3 ab 160 Euro

Das preiswerteste Modell der S-Serie ist derzeit das Samsung Galaxy S3 mini I8190 8GB. Dessen Einführungspreis lag Ende 2012 bei rund 440 Euro, zu Beginn dieses Jahres verlangte der günstigste Onlinehändler 180 Euro. Aktuell liegt das Angebot bei 161 Euro. Dafür erhält der Käufer ein solides Smartphone mit Android 4.1 als Betriebssystem und 1-Gigahertz-Dual-Core-Prozessor. Das Display misst handliche vier Zoll und löst mit  480 x 800 Pixeln auf. Zwar sind die acht Gigabyte interner Speicher nicht gerade üppig, über eine Micro SD-Karte kann das Volumen jedoch um weitere 32 Gigabyte vergrößert werden. Die NFC-Variante kostet derzeit 180 Euro.

Wer sich mit der abgespeckten Hardware des S3 mini nicht zufrieden geben will, der findet im großen Bruder, dem Samsung Galaxy S3 I9305 LTE 16GB, eine günstige Alternative. Das S3 taktet mit einem Quad-Core und 1,4 Gigahertz und unterstützt das schnelle LTE-Netz. Das Super-Amoled-Display misst 4,8 Zoll, eine Auflösung von 1280 x 720 Pixeln sorgt für satte Farben und scharfe Kontraste. Die Kamera löst mit 8 Megapixeln auf.  Als Betriebssystem ist Android 4.1 an Bord. Der Einführungspreis des Galax S3 lag im Mai 2012 bei 750 Euro. Inzwischen ist das preiswerteste Angebot auf guenstiger.de für rund 290 Euro zu haben und damit 10 Euro günstiger als im Januar. Die Version ohne LTE kostet 254 Euro.

Beim S4 besser noch warten

Das direkte Vorgängermodell des S5 ist das Samsung Galaxy S4 I9505 LTE 16GB. Das bisherige Flaggschiff kostete zum 1. Januar noch über 420 Euro. Aktuell liegt das günstigste Angebot bei 387 Euro, doch spätestens wenn das neue S5 in den Läden steht, dürfte es nochmal einen deutlichen Preisrutsch geben, prognostizieren die Preisexperten von guenstiger.de. Geduld könnte sich also auszahlen. Mit dem S4 erhalten Kunden ein fünf Zoll großes Full-HD-Smartphone mit einer Auflösung von 1080 x 1920 Pixeln. Auf der Rückseite sitzt eine 13-Megapixel-Kamera, die 2-Megapixel-Kamera vorne kann gleichzeitig ausgelöst werden.  Dual Camera nennt Samsung diese Spielerei. Hinter dem Plastikgehäuse des S4 werkelt ein Quad-Core-Prozessor mit 1,9 Gigahertz. Der Arbeitsspeicher umfasst zwei Gigabyte, der interne Speicher kommt auf 64 Gigabyte. Wem das nicht reicht, der kann per SD-Slot noch mehr Platz schaffen. Als Betriebssystem läuft Android 4.2.

Beliebter als das Galaxy S4 ist aktuell das Samsung Galaxy S4 Mini I9195 . Seit Wochen dominiert es die Charts der populärsten Smartphones auf guenstiger.de. Das könnte daran liegen, dass das Modell im Preis-Leistungs-Verhältnis besonders gut abschneidet. Für aktuell 264 Euro bekommen die Käufer kompaktes Gerät mit 4,3-Zoll-Display, das mit 540 x 960 Pixeln auflöst. Als CPU hat Samsung einen Dual-Core mit 1,7 Gigahertz integriert. Eine Acht-Megapixel-Kamera auf der Rückseite knipst hochauflösende Bilder, oberhalb des Bildschirms befindet sich wiederum eine 1,9-Megapixel-Webcam. LTE, WLAN und NFC gehören zum Standard, als Betriebssystem kommt Andorid 4.2 zum Einsatz. Insgesamt wiegt der kleine S4-Bruder nur 107 Gramm. Zu Beginn des Jahres kostete das Handy noch über 280 Euro, zum Marktstart im vergangenen Juli war es mit 460 Euro gelistet.

Möglicher Preisverfall beim Samsung Galaxy S5

Das Samsung Galaxy S4 ist im April 2013 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 730 Euro auf den Markt gekommen. Doch daran hielten sich längst nicht alle Händler: Im gleichen Monat war das neue Gerät auf guenstiger.de für 642 Euro zu haben, also knapp 90 Euro weniger. Schon im Mai konnte man das Gerät für rund 600 Euro kaufen und einen weiteren Monat später für 543 Euro. Ende des vergangenen Jahres lag der Preis für das S4 schließlich bei knapp 400 Euro. Im Vergleich zum Marktstart ist das eine Ersparnis von rund 45 Prozent.

Basierend auf den Ergebnissen für das S4 könnte die Preisgestaltung beim Samsung Galaxy S5 wie folgt aussehen: Ausgehend von einer UVP von 730 Euro könnte das beste Angebot im Mai bei knapp 600 Euro liegen. Der beste Monat zum Handykauf dürfte allerdings der  August sein. Wer sich vier Monate geduldet, könne auf Deals um die 460 Euro hoffen, prognostiziert guenstiger.de. Danach geht es wahrscheinlich nicht mehr so schnell abwärts,  Ende des Jahres 2014 dürfte der Preis die Marke von 400 Euro aber gerissen haben.  

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen