Technik
Freitag, 16. Dezember 2011

Fernsehsender einigen sich: Einheitslautstärke kommt

Bei Werbeunterbrechungen greifen viele Fernsehzuschauer automatisch zur Fernbedienung. Nicht um umzuschalten, sondern um die Lautstärke herunterzuregeln. Oft ist die Werbung nämlich lauter als der Film vorher. Das soll nun anders werden.

Manche Sender sind lauter als andere. Das stört den zappenden Zuschauer.
Manche Sender sind lauter als andere. Das stört den zappenden Zuschauer.

Die deutschen Fernsehsender wollen die Lautstärke ihrer Sendungen harmonisieren und damit die derzeit noch bestehenden, teils erheblichen Lautheitsunterschiede verringern. Ab der IFA 2012 am 31. August nächsten Jahres solle die einheitliche Lautstärke in den öffentlich-rechtlichen und den privaten Fernsehsendern eingeführt werden, teilten ARD, ZDF und der Verband Privater Rundfunk und Telemedien in einer gemeinsamen Erklärung mit. Die Harmonisierung gelte grundsätzlich für alle Programmbeiträge, also auch für Werbung und Programmhinweise.

Seit Jahren gibt es Beschwerden von Fernsehzuschauern, dass sich beim Senderwechsel oder im laufenden Programm beim Wechsel zu Werbung die Lautstärke teils drastisch erhöht. Solche Lautstärkensprünge soll es abgesehen von dramaturgisch gewollten Unterschieden in der Zukunft weitaus seltener geben. Die Anpassung der Lautstärken ermöglichte nun eine internationale Empfehlung des europäischen Fernsehsenderverbundes EBU. Auch Österreich und die Schweiz wollen demnach die Lautstärke harmonisieren.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen