Technik
Die Playstation 4 Pro ist kaum größer als die herkömmliche PS4.
Die Playstation 4 Pro ist kaum größer als die herkömmliche PS4.(Foto: Sony Interactive Entertainment)
Donnerstag, 10. November 2016

"Stärkste Konsole der Welt": Für wen lohnt sich die PS4 Pro?

Ab sofort ist die Playstation 4 Pro im Handel. Was hat Sonys "leistungsstärkste Spielkonsole der Welt" zu bieten und für wen lohnt sich der Kauf?

Sony preist die Playstation 4 Pro als "leistungsstärkste Konsole der Welt" an. Wahrscheinlich ist sie das derzeit auch. Trotzdem ist sie kein völlig neues Gerät, sondern lediglich eine verbesserte Version der seit Herbst 2013 erhältlichen PS4, die auch weiter im Geschäft bleibt.

Äußerlich unterscheidet sich die Pro zwar durch eine zweite Etage von ihrer Vorgängerin und einen weiteren USB-Eingang auf der Rückseite. Doch grundsätzlich funktioniert sie genauso wie die herkömmliche PS4 und hat auch exakt die gleiche Benutzeroberfläche. Wenn man die Systeme für einen Umzug klont, bemerkt man zunächst überhaupt keinen Unterschied.

4K und HDR

Die Verbesserungen sitzen im Inneren, Sony hat die Prozessor- und Grafik-Leistung ordentlich aufgebohrt und einen schnelleren Arbeitsspeicher eingebaut. Ob man davon profitiert, hängt vor allem davon ab, welchen Fernseher man nutzt oder vielleicht plant, in naher Zukunft zu kaufen. Sony nennt die Pro "die High-End-Version der PS4, die 4K-Grafiken ausgeben kann, HDR und Videostreaming in 4K unterstützt sowie weichere und stabilere Bildwiederholungsraten ermöglicht".

PS4 Pro hat auf der Rückseite einen zusätzlichen USB-Eingang.
PS4 Pro hat auf der Rückseite einen zusätzlichen USB-Eingang.(Foto: Sony Interactive Entertainment)

Damit ist klar, für wen sich der Kauf des Pro-Modells lohnt: Besitzer eines Fernsehers, dessen Bildschirm die hohe 4K-Auflösung bietet und HDR unterstützt. Wer nur ein Full-HD-Gerät hat, profitiert lediglich von den verbesserten Bildwiederholungsraten und eventuell feineren Grafiken. Ist ein modernes TV-Gerät angeschlossen, sind die Unterschiede deutlich zu sehen. Dann ist das Bild wesentlich detailreicher, Kanten und Übergänge sind sauberer. Die Farben sind brillanter und umfangreicher, Kontraste stärker und auch in sehr hellen oder dunklen Bereichen gibt's noch Strukturen.

Updates für viele Spiele

Wie stark die Grafikdarstellung durch die beiden Techniken verbessert wird, zeigen Vergleiche von aktualisierten Blockbustern wie "Uncharted 4: A Thief's End" mit ihren ursprünglichen Versionen. Von Grund auf für die Pro entwickelte Titel können die neuen Techniken aber noch besser ausnutzen. Sony zeigte dies anhand einer Demo-Sequenz aus "Horizon: Zero Dawn". Neue Spiele müssen aber nicht zwangsläufig alle Möglichkeiten der PS4 Pro ausschöpfen. Und: Alle Spiele, die auf der PS4 Pro laufen, sind auch mit der Standard-PS4 oder der PS4 Slim kompatibel.

Zum Start gibt's unter anderem kostenlose Updates für "Call of Duty: Infinite Warfare", "Ratchet & Clank", "The Last of Us, Remastered". Insgesamt hat Sony rund 30 Spiele bereits optimiert, weitere 45 sollen bis Jahresende hinzukommen. Besitzt man sie bereits, erhält man die Updates automatisch und kostenlos.

Geringer Preisunterschied

Ein Laufwerk, das 4K-Filme lesen kann, besitzt die Playstation 4 Pro nicht, sie schluckt lediglich Blu-ray-Scheiben. Wer 4K-Videos sehen möchte, muss mit dem Streaming-Angebot von Netflix oder Youtube zufrieden sein.

Die PS4 Pro kostet mit 1-Terabyte-Speicher 400 Euro. Die schwächere Slim-Version gibt's mit gleich großem Speicher für 350 Euro. Der Preisunterschied ist so gering, dass es sich für Neukäufer selbst dann nicht lohnt, das günstigere Modell zu wählen, wenn sie nur einen Full-HD-Fernseher haben. Der Pro gehört die nahe Zukunft und sie hat den höheren Wiederverkaufswert.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen