Technik
Designstudie von Google: So könnte die Brille aussehen.
Designstudie von Google: So könnte die Brille aussehen.(Foto: Google)

Mit Internet, Videochat und Navi: Google enthüllt "Smartglasses"

Alles auf einem Mini-Bildschirm, direkt vor dem Auge, inklusive Internet, Kamera und Navi: So stellt sich Google die Zukunft vor. Per Sprachsteuerung reagiert die nun enthüllte Brille auf den Träger. Mit dem Finger über den Touchscreen streichen? Das wird auch im Alltag überflüssig, wie ein Video zeigt.

Google will mit einer völlig neuartigen Computer-Brille Rivalen wie Apple Internetkunden abjagen. Der US-Suchmaschinengigant stellte in seinem sozialen Netzwerk Google Plus den Prototyp einer Brille vor, mit der ihre Träger fotografieren können und Videochats möglich sind. Auch Online-Dienste wie Navigation und Wettervorhersagen und die Suche nach Freunden in der näheren Umgebung sollen angeboten werden.

"Diskussion anschieben"

Mit der Präsentation wolle das Unternehmen eine Diskussion anschieben und nützliche Anregungen erhalten, erklärte Google. Ein Video zeigt, wie die neue Technologie Augmented Reality (Erweiterte Realität) aussehen könnte. Wann die Brillen in die Läden kommen könnten, ist einem Google-Insider zufolge noch unklar.

Zuvor war hinter von Eingeweihten hinter vorgehaltener Hand spekuliert worden, dass das Gerät noch vor Jahresende auf den Markt kommen könnte. Den Google-Mitarbeitern zufolge soll die Brille unter anderem mit einem Bewegungssensor und GPS, einer UMTS- oder LTE-Verbindung sowie einer kleinen Kamera ausgestattet sein. Die Brillen sind mit kleinen Kameras und Displays  ausgestattet und können dem Träger per Sprachsteuerung  beispielsweise Wetterberichte und Straßenkarten liefern.

Mehr Werbung im Alltag

Erweiterte Realität beschreibt die Verbindung von grafischen Elementen mit echten Bildern. Mit einer solchen Brille könnte Google seine mit Werbung vermarkteten Online-Dienste noch stärker in den Alltag der Nutzer verweben.

Zugleich könnte der Konzern im Konkurrenzkampf mit dem Rivalen Apple nachziehen, der mit iPhone und iPad Vorreiter bei dem Boom mit Mobilfunkgeräten ist. So trumpfte Apple bei seiner jüngsten iPhone-Version mit einer Sprachsteuerung auf. Die Brille soll Mitarbeitern zufolge zwischen 250 und 600 US-Dollar kosten.        

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen