Technik
Nein, auf dem neuen iPad kann man kein Spiegelei braten.
Nein, auf dem neuen iPad kann man kein Spiegelei braten.(Foto: kwe)

Heiße Geschichte: Hitzig-witzige iPad-Ente

Diverse Webseiten berichten, das neue iPad habe ein Hitze-Problem und schalte sich in der Sonne nach wenigen Minuten ab. Seltsam dabei ist, dass sie auf zwei Jahre alte Artikel verlinken. Das liegt vermutlich daran, dass es wie 2010 in diesem März ein "neues" iPad gibt. Andererseits kann ein Blick aufs Datum auch nicht schaden.

Zurzeit kursieren immer mehr Berichte im Internet, wonach das neue iPad ein Hitzeproblem habe und in der Sonne schon nach wenigen Minuten eine Notabschaltung vornehme. Tatsächlich haben einige Nutzer im offiziellen Apple-Forum, bei "MacRumors" oder auch deutschen Foren gepostet, ihr Tablet werde in einer Ecke sehr warm. Einige schreiben auch, das Gerät werde bei voller Bildschrimhelligkeit richtig heiß. Von einer Überhitzung oder gar einer Notabschaltung ist dort aber nicht die Rede. "Heise online" hat im Test maximal 36,4 Grad gemessen. Wobei es nicht besonders überraschend ist, dass das neue iPad mit Retina-Display und 42,5-Wattstunden-Akku bei hoher Leistung warm wird.

Eine echte Neuigkeit ist ein warmes iPad ebenfalls nicht, denn schon die beiden vorangegangenen Generationen hatten hitzige Gemüter. Von Apples erstem Tablet gab es auch Nutzer-Berichte über Geräte, die sich in der prallen Sonne zum Selbstschutz abschalteten.

Links in die Vergangenheit

Das bekannte Tech-Magazin "Cnet", das als eine der ersten Webseiten fragte, ob das neue iPad ein Hitzeproblem habe, hat dies auch weitgehend richtig dargestellt. Allerdings verlinkte der Autor auf zwei Jahre alte Artikel, die über Hitzeprobleme des ersten iPad berichteten. Und weil "Cnet" im April 2010 auch über einen Test des heutigen "Engadget"-Autors Zach Honig schrieb und das iPad auch vor zwei Jahren "neu" war, kam es bei einigen Recherchen wohl zu "Google-Unfällen".

So zitieren einige - vor allem deutschsprachige - Webseiten nahezu wortwörtlich aus dem älteren "Cnet"-Artikel, in dem es dem iPad möglicherweise wie Dädalus gehe, der bei seinem Flugversuchen der Sonne zu nahe kam. Und auch renomierte Tech-Journalisten verlinken auf Zach Honigs zwei Jahre altes Foto seines kollabierten iPad. Honig hatte sein Tablet damals übrigens bei mehr als 28 Grad im Schatten in der Sonne schmoren lassen.

Irrtum hin oder her: Offensichtlich gibt es neue iPads, die heißer werden als sie sollten. Im Apple-Forum schreiben Nutzer, sie hätten das Problem lösen können, indem sie den Akku ein paar mal voll aufgeladen haben. Andere raten dringend dazu, das iPad vor dem ersten Einsatz vollzutanken.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen