Technik
Facebook und Instagram: Eine sinnvolle Verbindung?
Facebook und Instagram: Eine sinnvolle Verbindung?(Foto: REUTERS)

Alarmierende Nutzerzahlen: Instagram schrumpft rapide

Der Stern des Fotodienstes Instagram leuchtet etwas weniger hell: die Tochterfirma von Facebook verliert offenbar zwei Drittel seiner aktiven User. AppStats zufolge waren am 17. Dezember auf der Seite 16,35 Millionen Personen unterwegs und luden Bilder hoch, einen Monat später waren es noch 4,98 Millionen pro Tag.

Den ersten großen Knick gab es in der Weihnachtszeit, als Instagram wegen seiner neuen Nutzungsbedingungen in die Kritik geraten war. Die neuen Regeln sahen unter anderem vor, dass die von Instagram-Mitgliedern veröffentlichten Fotos weltweit und kostenfrei für Werbungen auf Instagram- und Facebook-Seiten genutzt werden dürfen. Nach einem Sturm der Entrüstung ruderte Instagram zurück und änderte die Bestimmungen teilweise. Auf der Zeitleiste zeigt der Graph seither fast stetig nach unten.

Gegen die Bestimmungen des Fotodienstes wurde in den USA zudem eine Sammelklage eingereicht. "Instagram nimmt seinen Nutzern ihre Rechte, während es sich selbst von jeder Verantwortung abschirmt", heißt es in der Klageschrift, die bei einem Bundesgericht in San Francisco einging.

Bekannt wurde Instagram durch seine Fotofilter, die Aufnahmen mit optischen Effekten versehen, etwa einen Gelbstich oder unterschiedlich belichtete Bereiche, wie bei alten, gedruckten Fotos. Inzwischen gibt es einige Alternativen zur Instagram-App – auch das könnte ein Grund für die abnehmenden Nutzerzahlen sein. Facebook hatte nach seinem Börsengang im Mai 2012 den Fotodienst für etwa 700 Millionen US-Dollar gekauft.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen