Technik
Siri und Whatsapp bilden jetzt ein echtes Team.
Siri und Whatsapp bilden jetzt ein echtes Team.(Foto: imago/ZUMA Press)
Freitag, 21. April 2017

Update fürs iPhone: Siri liest Whatsapp-Nachrichten vor

Whatsapp für iOS erhält ein Update, das eine praktische neue Funktion aufs iPhone bringt: Siri kann jetzt neue Nachrichten vorlesen. Die Assistentin ist aber noch etwas störrisch.

Aktuell erhalten iPhone-Nutzer ein Update, das Siri für sie noch etwas nützlicher macht. Die digitale Assistentin bietet nach der Aktualisierung die Möglichkeit, eingegangene Whatsapp-Nachrichten vorzulesen. Dafür muss man sie eigentlich nur aktivieren und "Lies mir meine neuen Whatsapp-Nachrichten vor" sagen. Das ist beispielsweise praktisch, wenn das iPhone im Auto zum Einsatz kommt. Und es ist eine überfällige Ergänzung. Denn schon jetzt können Nutzer Siri Nachrichten diktieren. In der Kombination ist die Sprachsteuerung des Messengers auch besonders wichtig für sehbehinderte Menschen.

Voraussetzung für die Funktion ist, dass der Assistentin die entsprechenden Zugriffsrechte eingeräumt werden. Doch selbst wenn man das getan hat, streikt Siri bisher noch, wenn sie aufgefordert wird, neue Whatsapp-Nachrichten vorzulesen. Sie meldet, Probleme zu haben und bittet, es später nochmal zu versuchen. Ärgerlich, aber man darf davon ausgehen, dass Siri entweder nur Anlauf-Schwierigkeiten hat oder ein weiteres Update die Blockade aufhebt.

Verschickte Nachrichten löschen

Weitere Aktualisierungen könnten wahrscheinlich schon bald noch mehr interessante Funktionen für Whatsapp-Nutzer bringen. So hat @WABetaInfo in einer Beta der Web-Version von Whatsapp Hinweise dafür entdeckt, dass es schon bald möglich sein sollte, bereits verschickte Nachrichten nachträglich zu löschen.

Allerdings können Nutzer dies voraussichtlich nur innerhalb eines kurzen Zeitraums tun, laut @WABetaInfo gibt es ein Limit von fünf Minuten. So hilft es zwar nichts, wenn man eine Aussage am nächsten Tag bereut. Aber es ist ein großartiges Mittel, um peinliche Missverständnisse durch Vertipper oder unglückliche Auto-Vervollständigungen zu vermeiden. Außerdem kann man so noch handeln, wenn man merkt, dass eine Nachricht an den falschen Empfänger geschickt wurde.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen