Technik
Machen auch auf dem Balkon eine gute Figur: UE Wonderboom.
Machen auch auf dem Balkon eine gute Figur: UE Wonderboom.(Foto: jwa)
Mittwoch, 12. April 2017

Bluetooth-Lautsprecher mit Pfiff: UE Wonderboom sind peppige Allrounder

Von Johannes Wallat

Die neuesten Modelle aus der Boom-Reihe von Ultimate Ears bieten die gleichen Vorzüge wie ihre Vorgänger. An entscheidenden Stellen hat UE etwas nachgebessert, es gibt aber auch einen kleinen Minuspunkt.

Ultimate Ears (UE) spricht mit seinen bunten und auffälligen Bluetooth-Lautsprechern vor allem ein junges Publikum an. Mit den Wonderboom-Bluetooth-Lautsprechern führt UE einen neuen Formfaktor ein, bleibt sich sonst aber treu. n-tv.de hat die kleinen Soundgranaten ausprobiert.

Gleich auf den ersten Blick zeigen die knubbeligen Wonderboom-Lautsprecher, woher sie kommen. Die knallbunten Farben, die Mischung aus gummiertem Kunststoff und Textilgewebe und die großen Lautstärketasten mit den einprägsamen übergroßen Symbolen "+" und "-" sind längst zum Markenzeichen der Logitech-Tochter geworden.

Vertraute Optik und Bedienung

Und nicht nur die Optik ist vertraut, auch bei der Bedienung hat sich nicht viel geändert. Wer schon einmal eine UE-Box aus der Boom-Reihe genutzt hat, weiß deshalb auch gleich, woran er ist: An der Oberseite sitzen ganz dezent die wichtigen Tasten für An/Aus und für die Bluetooth-Verbindung. Ein langer Druck darauf versetzt die Lautsprecher in den Kopplungs-Modus, die Verbindung mit dem Android- oder iOS-Smartphone funktioniert sofort und ohne Probleme.

Wie ihre zylinderförmigen Vorgänger Boom und Megaboom haben die Wonderboom eine Reihe von guten Eigenschaften: Der Sound der kugeligen Lautsprecher, die von der Form her an eine größere Handgranate oder eine kleinere Ananas denken lassen, strahlt in alle Richtungen gleichmäßig ab, es ist also quasi egal, auf welcher Seite der Box man sich befindet, ein Davor und Dahinter gibt es nicht.

Die Wonderbooms klingen recht laut, zu zweit können sie locker eine größere Runde beschallen. Beim Picknick im Grünen ist ein Lautsprecher ausreichend für Hintergrundbeschallung, die sich auch mal in den Vordergrund spielen darf. Der Sound ist für Größe und Bauart gut, recht ausgewogen und auch bei höheren Lautstärken nicht verzerrt oder unangenehm schrill. Bässe werden aber recht dezent wiedergegeben, die Fülle von Boses Soundlink Mini erreichen die Wonderbooms nicht - sie kosten mit 100 Euro aber auch deutlich weniger.

Wasser ist kein Problem

Knallige Farben: Die Wonderbooms sind gewohnt bunt.
Knallige Farben: Die Wonderbooms sind gewohnt bunt.(Foto: jwa)

Die Textilbespannung der Lautsprecher und das gummierte Kunststoffgehäuse an der Ober- und Unterseite sind widerstandsfähig, die Wonderbooms sind sogar wasserdicht und können schwimmen - beim Ausflug mit dem Paddelboot können sie theoretisch also hinterm Boot hergezogen werden, der Sound wird dann aber großteils vom Wasser verschluckt. Immerhin: Poolpartys oder Platzregen im Sommer überstehen die Lautsprecher unbeschadet und auch Stürze stecken sie gut weg.

Ein weiterer Vorzug der Wonderbooms verbirgt sich hinter dem UE-Logo auf der Oberseite: Hier ist eine dritte Taste verborgen, die zum Koppeln zweier Lautsprecher dient. Drückt man bei zwei Modellen gleichzeitig diese Taste, sind beide miteinander verbunden und spielen Musik im Quasi-Stereomodus ab - quasi deshalb, weil sie kein echtes Stereo mit getrennten Kanälen wiedergeben, sondern nur jeweils ein Monosignal. Immerhin lässt sich die Lautstärke beider Speaker über die Tasten einzeln anpassen. Im Test mit einem iPhone 7 funktionierte das beim zweiten Lautsprecher, der mit dem ersten gekoppelt war, nicht wirklich. Beim Android-Handy Huawei P10 war das aber kein Problem, möglicherweise liegt es also an der Bluetooth-Übertragung mit iOS.

Akku-Ansage fehlt

Eine eigene App wie für andere UE-Modelle gibt es bisher nicht, die Wonderbooms sind aber auch noch nicht lange auf dem Markt. Kein Problem, denn die App braucht man nur für einige Extra-Funktionen. Musikhören kann man auch ohne. Schade ist nur, dass die Tastenkombination Laut-Leise zum Abfragen des Akkustands gestrichen wurde. So bekommt man im Gegensatz zu den Boom-Vorgängern keine genauen Angaben zur verbleibenden Akkuladung.

Trotzdem: Der Preis von 100 Euro ist für die Wonderbooms nicht zu hoch. Ansprechendes Design, robuste Bauweise, guter Klang und nette Extras machen die Lautsprecher zu einem Gesamtpaket, das man Musikfreunden mit dem Hang zum Draußensein ohne Weiteres empfehlen kann.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen