Technik
Mit Übersetzungen ließ sich Nintendo in der Vergangenheit häufiger Zeit.
Mit Übersetzungen ließ sich Nintendo in der Vergangenheit häufiger Zeit.(Foto: dapd)

Nintendo verärgert Spieler: Wii U wird abgeschottet

Wenn im Handel keine Grenzen mehr bestehen, muss die Technik sie ersetzen – so zumindest die Markpolitik von Nintendo. Der japanische Konzern verpasst auch seiner neuen Konsole Wii U einen Regionalcode. Umgehen können ihn Spieler kaum. Fans reagieren enttäuscht, manche geben an, ihre Vorbestellung storniert zu haben.

Am 30. November begründet Nintendo mit seiner Wii U die neue Generation von Spielkonsolen, die Konkurrenz von Sony und Microsoft dürfte gespannt zuschauen. Videospiele sind Geschmackssache, das gilt für die interaktive Unterhaltung am Schirm ebenso wie bei Filmen, Musik, jedweder Art von Freizeitbeschäftigung.

Video

Im japanischen Magazin "Famitsu" hatte es nun geheißen: "Was auf der Wii U gespielt werden kann, wird durch einen Regionalcode beschränkt; nicht in der gleichen Region verkaufte Software kann nicht gespielt werden". So zitiert eurogamer.net die Übersetzung eines Twitter-Nutzers. Auf Anfrage bestätigte Nintendo UK der Seite die Information.

"Wir leben im 21. Jahrhundert"

Spieler zeigen sich nun enttäuscht, nachdem verschiedene Seiten die Meldung veröffentlichten. "Ich wollte die Wii U wegen den japanischen Spielen kaufen, aber so ... ". Andere gaben an, ihre Vorbestellung wegen des Codes wieder storniert zu haben: "Wir leben im 21. Jahrhundert, und ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass ich es mir selber aussuchen darf, was ich von wo aus auf meiner Konsole spielen will", begründet einer von ihnen seine Entscheidung.

Bereits der Vorgänger Wii hatte einen Regionalcode, auch Nintendos Handheld 3DS verwendet ihn. Das Verfahren wurde durch DVDs bekannt. Bei der Einführung der Datenträger hatte sich die Filmindustrie im Jahr 1996 darauf geeinigt, ihre Discs mit diesem Schlüssel zu versehen. Ziel ist es, unterschiedliche Veröffentlichungstermine nicht zu unterlaufen, weil etwa ein Film in den USA viel früher als in Europa veröffentlicht wird. Auch sollen damit die Preise unterschiedlich gestaltet werden können.

Auch bei Sonys Playstation 3 ist das System eingebaut, verwendet wird der Code jedoch fast nie. Die Hersteller der Spiele verzichteten einfach darauf.

Begrenzte Möglichkeiten

Für Spieler ist die Verwendung der digitalen Markierung ärgerlich. Titel, die in einer Region beliebt, aber in anderen kaum gekauft werden, werden dort wohl kaum zu bekommen sein. Ein Grund ist der Aufwand für Übersetzungen. Besonders Liebhaber von ursprünglich japanischsprachigen Titeln können von diesem Problem ein Lied singen.

Die Möglichkeiten, trotzdem Spiele aus der fremden Region auf den heimischen Schirm zu sehen, sind begrenzt; die Zeiten, in denen Fans schlicht am Modul herum feilten, um es ins eigene Gerät zu bekommen, sind längst vorbei.

Entweder der Nutzer kauft sich in der anderen Region eine Konsole mit dem entsprechenden Code – oder hackt die eigene. Beim Basteln verfällt jedoch die Garantie. Zudem kann das Handanlegen zum Ausschluss aus den Online-Netzwerken der Hersteller führen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen