Technik

Abstürze und Bluescreens: Windows zieht Update zurück

Viele Rechner sind so eingestellt, dass sie automatisch nach den neuesten System-Updates suchen und diese dann auch herunterladen. Doch das letzte Windows-Updates bringt einige Nutzer zur Verzweiflung.

Auf manche Rechner hatte das Update verheerende Auswirkungen.
Auf manche Rechner hatte das Update verheerende Auswirkungen.

Microsoft zieht das jüngste Windows-Sicherheitsupdate zurück. Erst letzte Woche hat der Konzern das Kernel-Update KB2982791 ausgeliefert. Kurz darauf begann der Ärger: Nutzer meldeten erhebliche Probleme, es kam unter anderem zu Systemabstürzen und Rechner ließen sich nicht mehr richtig starten, einige zeigten nur noch sogenannte Bluscreens, die berüchtigten Fehlermeldungen auf blauem Hintergrund, die den ganzen Bildschirm einnehmen. Jetzt zieht Microsoft die Konsequenzen und empfiehlt, das Update wieder vom Rechner zu werfen.

Mit dem Patch wollte Microsoft diverse Sicherheitslücken schließen, außerdem gab es ein paar kleine Neuerungen, unter anderem für TouchPads. Kein großer Wurf also, die meisten Nutzer haben sich die Neuerungen über die automatische Update-Routine auf den Rechner geholt. Bei manchen hatte das verheerende Folgen. In Foren tauchen Berichte über Anzeigefehler auf, aber auch darüber, dass sich Rechner gar nicht mehr hochfahren ließen oder mehrfach plötzlich abstürzten. Hatte man zunächst noch angenommen, dass sich die Probleme auf Windows 7 beschränkten, ist inzwischen klar, dass alle derzeit noch unterstützten Versionen des Betriebssystems betroffen sein können.

Microsoft hat deshalb die Reißleine gezogen und liefert das August Update für Windows 8.1 und diverse Patches für andere Windows-Versionen nicht mehr aus. Auch Nutzern, die bislang keine Probleme hatten, legt Microsoft nahe, die betroffenen Updates zu deinstallieren. Das funktioniert über die Systemsteuerung, in der man sich nicht nur die installierten Programme, sondern auch den Update-Verlauf anzeigen lassen kann. Rauswerfen sollte man demnach die folgenden Patches: KB2982791, KB2970228, KB2975719 und KB2975331.

Wer bereits Probleme hat, kommt eventuell über eine Systemwiederherstellung weiter, bei der das System auf einen Zeitpunkt vor dem Update zurückgesetzt wird. Da Microsoft die fehlerhaften Patches zurückgezogen hat, werden sie auch nicht automatisch wieder installiert. Eine genaue Anleitung, was zu tun ist, wenn nichts mehr geht, findet sich hier. Derzeit wird das Update überarbeitet.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen