Technik
iPhone und Apple Watch könnten wasserdicht werden.
iPhone und Apple Watch könnten wasserdicht werden.(Foto: REUTERS)

Cleveres Apple-Patent: Wird das nächste iPhone wasserdicht?

Ein Patent weist darauf hin, dass die Apple Watch sowie künftige Generationen von iPhone und iPad wasserfest werden könnten. Dabei setzt Apple auf ein cleveres Verfahren.

Wer ein wasserdichtes Smartphone haben möchte, muss heute nicht mehr zu robusten, aber klobigen Outdoor-Geräten greifen. Sony schützt seine Premium-Modelle schon länger gegen Wasser und Staub, Samsungs Galaxy S5 können Regen oder ein unfreiwilliges Bad ebenfalls nichts anhaben. In Zukunft könnte es aber auch iPhones und iPads geben, die wassergeschützt sind: Eine Patentanmeldung zeigt, dass Apple sich bereits Gedanken macht, wie es seine Geräte gegen Wasser immun kann, ohne Abstriche beim Design zu machen.

Empfindliche Bauteile sollen gegen Wasser geschützt werden.
Empfindliche Bauteile sollen gegen Wasser geschützt werden.(Foto: Apple)

In dem Dokument geht es um Methoden zum "Schutz von elektronischen Komponenten vor Feuchtigkeit", genauer um einen Prozess, bei dem empfindliche Bauteile mit einer wasserabweisenden Schutzschicht versiegelt werden, wie "Appleinsider" berichtet. Das beschriebene Verfahren, bei dem einzelne Komponenten mit einer Plasmaschicht überzogen werden, ermöglicht extrem dünne Schutzschichten zwischen einem und zehn Mikrometern (1000 Mikrometer entsprechen 1 Millmeter) und ist damit vor allem für äußerst kompakt gebaute Geräte wie iPhones oder iPads geeignet. Kabel und andere empfindliche Teile sollen zudem mit Silikon abgedichtet werden, Bauteile, die gegen elektromagnetische Störung abgeschirmt sind, werden durch kleine Lochbohrungen in den Hüllen erreicht.

Wie und in welchen Geräten diese Verfahren in Zukunft angewendet werden, ist nicht bekannt. Denkbar und naheliegend wäre ein Einsatz in der Apple Watch, von der Kunden einen gewissen Grad an Wasserdichtheit erwarten dürften und die laut Tim Cook auch unter der Dusche getragen werden kann.

Auch das iPhone 6S, Apples nächste Smartphone-Generation, könnte die wasserabweisende Behandlung bekommen. In den Patentzeichnungen ist ein Smartphone-Gehäuse zu sehen, eingereicht wurden sie jedoch schon im März 2014. Rückschlüsse auf das Design des nächsten iPhones lassen sie also nicht zu.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen