Technik
So stellt sich der Designer Guilherme Martins Schasiepen das iTV vor.
So stellt sich der Designer Guilherme Martins Schasiepen das iTV vor.(Foto: Concept by Guilherme Martins Schasiepen / flickr.com/photos/guilhermescha)

Apple fixiert Termine für Fernseher: iTV soll in Produktion gehen

Von Roland Peters

Im Hintergrund zurrt Apple offenbar die Details für sein erstes Fernsehgerät fest. Das iTV soll mit Ultra HD und der "einfachsten vorstellbaren Bedienung" ausgestattet sein. Fertiger starten im Sommer mit der Produktion.

Dass Apple an einem Fernseher arbeitet, wird seit Langem vermutet. Spätestens seit einer entsprechenden Äußerung von Ex-Chef Steve Jobs im Oktober 2011 ist es Gewissheit. Nun meldet die "Digitimes" unter Berufung auf Quellen bei Zuliefererfirmen, der Konzern führe seit Langem konkrete Verhandlungen mit Foxconn und habe sich mit dem Fertiger auf einen Zeitplan geeinigt. Eventuell noch Ende des Jahres, aber wahrscheinlich Anfang 2014 werde das Gerät demnach in den Verkauf gehen. Der Name ist nicht überraschend: iTV.

So könnte das iTV aussehen.
So könnte das iTV aussehen.(Foto: Concept by Guilherme Martins Schasiepen / flickr.com/photos/guilhermescha)

Den Informationen zufolge stand lange zur Diskussion, welcher Hersteller überhaupt Kapazitäten für die nötige Produktionsmenge LED-Schirme hat. Das iTV soll eine Ultra-HD-Auflösung haben, also 3840 Mal 2160 Pixel. Die Wahl sei auf LG Electronics gefallen, das bis Mitte des Jahres seine Kapazitäten für Ultra-HD-Anzeigenmodule nahezu auf das Maximum erhöhen will. Im gleichen Zug soll dann auch die Produktion der Apple-Anzeigen beginnen. Sie sollen in der Diagonale zwischen 100 und 140 Zentimeter messen, hieß es in früheren Meldungen.

Anzeige für neue Konsolen

Andere Hersteller, mit denen Apple zusammenarbeitet, konzentrierten sich derweil auf die Fertigung von iPhones und iPads, so die "Digitimes". Foxconn hat zudem auch den Zuschlag für Google Glass bekommen. Der taiwanische Hersteller will die Datenbrille jedoch nicht in den großen Werken in China, sondern im US-Bundesstaat Kalifornien fertigen lassen, wie Bloomberg meldet.

Derzeit laufen die Fäden neuer Unterhaltungselektronik langsam, aber sicher zusammen. So bringen sowohl Sony und aller Voraussicht nach auch Microsoft etwa zum Jahreswechsel ihre neuen Spielkonsolen auf den Markt. Die Playstation 4 und die Nachfolge-Hardware der X360 werden wohl beide ein Ultra-HD-Signal liefern. Der momentane HD-Standard kommt lediglich auf 1920 Mal 1080 Pixel.

Siri fürs Fernsehgerät

Jobs hatte vor seinem Tod gesagt, er persönlich habe die Lösung für "die einfachste vorstellbare Bedienung" des Apple-Fernsehers gefunden. Nun sagen Zulieferer, das iTV werde mit einem Bewegungssensor für Gestensteuerung ausgestattet sein, und auch das vom iOS bekannte Siri-Sprachsteuerungssystem sei integriert. Dazu kommen eine eingebaute Kamera und von Smart TVs bekannte Internetfunktionen, hieß es.

Haben Steve Jobs' Aussagen noch immer Bestand, wird das iTV über den iCloud-Dienst online auf das Profil des Nutzers zugreifen können und sich so mit anderen Apple-Geräten synchronisieren. Analysten zufolge wird das Gerät etwa 1500 bis 2000 US-Dollar kosten.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen