Der Tag

Der Tag Polnische Pendler protestieren gegen Grenzschließung

2a8bf1f33854cdfffa08be77ba699c87.jpg

Protest am polnisch-deutschen Grenzübergang in Rosowek.

(Foto: dpa)

Hunderte polnische Pendler haben am Freitagabend auf beiden Seiten der deutsch-polnischen Grenze gegen die verhängten Corona-Maßnahmen protestiert, die sie daran hindern, täglich ihren Arbeitsplatz in Deutschland zu erreichen.

  • In der Görlitzer Nachbarstadt Zgorzelec seien rund 300 Menschen auf die Straße gegangen, berichtete die Nachrichtenagentur PAP. 
  • Ähnliche Proteste fanden in mehreren anderen Grenzstädten statt, unter anderem in Slubice, Rosowek, Gubin, Guben sowie Görlitz. Nach Angaben der Polizei verliefen die Proteste ruhig, ohne den Warenverkehr zu beeinträchtigen.
  • Als Reaktion auf die Pandemie hatten Regierungen beider Länder angeordnet, dass alle Menschen, die nach Deutschland und Polen einreisen, für 14 Tage in Quarantäne müssen. In Deutschland gelten für Grenzgänger allerdings Ausnahmen, in Polen jedoch nicht.
  • "Deutsche Krankenhäuser in der Grenzregion beschäftigen eine große Zahl von Ärzten und Krankenschwestern, die nicht zur Arbeit pendeln können", sagte Marta Szuster, die Veranstalterin des Protestes auf der deutschen Seite. "Gleiches gilt für Apotheker oder Lehrer", sagte sie PAP.
  • Nach Daten von Eurostat aus dem Jahr 2018 pendelten rund 125.000 Menschen, die in Polen leben, zum Arbeiten nach Deutschland.

Quelle: ntv.de