Bücher
261471241.jpg

"Das mangelnde Licht" Ein Krieg, der Freundschaften frisst

Vier Freundinnen wachsen im postsowjetischen Georgien auf, erleben Putsch, Krieg und die Heroinschwemme. Als sie sich 2019 wiedersehen, ist eine von ihnen tot, die anderen trennt ein Verrat. Mit "Das mangelnde Licht" hat Nino Haratischwili einen Roman geschrieben, den man nicht aus der Hand legen kann. Von Katja Sembritzki

imago0108378116h.jpg

"Die Kinder sind Könige" Für immer mit rosa Tutu im Netz

Kimmy und Sammy sind Kinder und Internetstars. Bei Instagram und Youtube kann ihnen die ganze Welt beim Aufwachsen zusehen. Das klingt nach heiler Welt, ist aber eine ganz eigene Hölle, aus der es in Delphine de Vigans Roman "Die Kinder sind Könige" kein Entrinnen gibt. Von Solveig Bach

92360834.jpg

"Keine Anschrift, kein Büro" Die Antifa, ein Teil der Zivilgesellschaft?

Für die einen ist sie ein Widergänger der RAF, der schnellstens verboten gehört - für die anderen die einzig effektive Waffe gegen Neonazis: Die Antifa polarisiert. Der Historiker Richard Rohrmoser wirft in seinem Buch einen differenzierten Blick auf die Antifa, die er trotz aller Kritik für eine wertvolle soziale Bewegung hält.

imago0093056753h.jpg

"Der Storyteller" Dave Grohl berührt als Autor

Dave Grohl erzählt seine Geschichte. Wer bis jetzt nichts mit Nirvana oder Foo Fighters anfangen konnte, könnte nun zum Fan werden. Würde für zwei Bücher oder zwei Leben reichen. Auf jeden Fall für zwei Rezensentinnen. Von Samira Lazarovic und Sabine Oelmann

imago0100750074h.jpg

Preisgekröntes Debüt Wenn Licht das Essen ersetzen soll

Immer wieder kostet das esoterische Konzept der "Lichtnahrung" Menschen das Leben, auch Elisabeth in Gerda Blees' Roman "Wir sind das Licht". Doch wer nun eine moralische oder juristische Abrechnung erwartet, irrt. Stattdessen liefert die Niederländerin eine formal spannende und tiefgehende Reise in eine verschlossene Welt. Von Solveig Bach

imago77871988h.jpg

"Was wir verschweigen" Ein Mord, zwei Freunde - viele Finnen

Drei Jahre an der Idee gefeilt, in acht Wochen geschrieben, erster Teil einer auf sechs Bände konzipierten Reihe: Mit "Was wir verschweigen" liefert Finnlands aufstrebender Thrillerautor Arttu Tuominen einen preisgekrönten Bestseller ab. Und das hat gute Gründe. Von Thomas Badtke

7ad382a0f2f4847d3c4c6d484c9fe2b7.jpg

David Bowie als Comic-Held Als Ziggy Stardust die Welt eroberte

Aus dem tristen Bromley vor den Toren Londons in den Rockolymp. Es war ein steiniger Weg der Befreiung und Selbstfindung, ehe David Bowie vor 50 Jahren als Ziggy Stardust den großen Durchbruch erlebte. Reinhard Kleist hat diese exzentrische Phase als Comic nachgezeichnet. Von Markus Lippold

imago0139832338h.jpg

Rainer Grebes späte Berufung Immer wenn er Krimis schreibt ...

... dann verarbeitet Rainer Grebe etwas: Dinge, die ihm selbst passiert sind, Ereignisse, die sein Leben prägten, Zeitgeschichte, das, was ihm gerade durch den Kopf geht. Dass er erst so spät anfing, ist nicht verwunderlich - er hatte vorher in seinem Leben als Nicht-Autor einfach genug zu tun. Von Sabine Oelmann

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen