Essen und Trinken

Die Frau am Grill Antipasti-Salat - der Allrounder

grillantipasti.JPG

Urlaubserinnerungen werden wach. Der Duft - ein Traum!

Haben wir eigentlich schon mal an die Beilagen gedacht, die das Grillen so mit sich bringt? Immer nur Brot oder Kartoffeln will man ja auch nicht. Heute gibt es deswegen etwas Raffiniertes, was man auch abseits des Grillens gut auf den Tisch stellen kann.

Antipasti kommt aus dem Italienischen und bedeutet so viel wie Vorspeisen. Hiervon gibt es, wie wir vom Besuch beim Italiener wissen, eine ganze Menge. Findige Restaurantbetreiber platzieren gerne eine Glasvitrine am Eingang, um den Besuchern gleich beim Betreten des Lokals die leckeren Speisen anzupreisen: Meeresfrüchte, Schinken, Vitello tonnato oder eben auch den Antipasti-Salat. Letzteren, um den es in diesem Rezept geht, kann man sich sehr einfach auf dem Grill oder unter Zuhilfenahme des heimischen Ofens in der Küche selber zubereiten. Allerdings empfiehlt es sich hierbei, den Antipasti-Salat ein Tag zuvor in Angriff zu nehmen. Denn so kann dieser schön "durchziehen" und schmeckt nochmal eine Nummer besser. Bei der Auswahl der Zutaten und Gewürze gibt es keine Grenzen. Im vorliegenden Rezept sind Auberginen, Zucchini, Paprika, Zwiebeln, Champignons und Knoblauch verwendet worden. So in etwa bekommt man den Antipasti-Salat auch beim Italiener im Restaurant aufgetischt. Wem aber zum Beispiel noch nach Artischocken ist, der sollte sich nicht aufhalten lassen. In Bezug auf die Gewürze habe ich mich total zurückgehalten und lediglich beim Servieren noch ein paar Blätter Basilikum drüber gegeben. Der Antipasti-Salat ist übrigens für 365 Tage im Jahr bestens geeignet: Im Sommer, bei hohen Temperaturen, zum Beispiel als kalte Grillbeilage. Oder im Winter auf dem Weihnachtsbüffet. Oder eben als Vorspeise - vor der Pizza, wie beim Italiener.

Antipasti Salat
Zutaten

2 Zucchini mittelgroß

1 Aubergine mittelgroß

2 Paprika rot und gelb

100 g Champignons

5 Knoblauchzehen

2 Chilischoten klein, frisch oder getrocknet

100 ml Olivenöl

200 ml Essig

1 TL Meersalz

1 TL Pfeffer

Portionen: 5
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Kochzeit: 15 Minuten
Wartezeit: 24 Stunden

Zubereitung

Knoblauch und Chilischote fein hacken.

Die Zucchini und die Paprikas halbieren, entkernen und in Scheiben schneiden.

Den Strunk der Aubergine entfernen und ebenfalls in Scheiben schneiden.

*Datenschutz

Die Zwiebeln vierteln.

Champignons putzen und in dicke Scheiben schneiden.

Essig, Olivenöl, den Knoblauch und die Chili in einen Topf geben und aufkochen lassen.

Zucchini, Aubergine, Paprika, Champignon und Zwiebeln auf den Grill, legen und anrösten. Alternativ in den Backofen oder in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anrösten.

Das angeröstete Gemüse in die noch warme Essig-Olivenöl-Mischung einlegen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vor dem Servieren erkalten lassen.

Extratipp: Besonders gut schmeckt der Antipasti-Salat, wenn er über Nacht Gelegenheit hatte, durchzuziehen.

Wer es genauer wissen will, kann sich die Frau am Grill in Aktion auf "YouTube" anschauen oder ihren Blog lesen.

Quelle: n-tv.de