Audio

Wieder was gelernt Was hilft den Bauern in der Corona-Krise?

14f007872ec423e5329c2579ba499919.jpg

(Foto: imago images/Winfried Rothermel)

Die Corona-Krise trifft auch die deutschen Bauern. Mit der Spargelernte ist gleich das erste Großereignis im Jahreskalender akut gefährdet, denn die dringend benötigten Saisonarbeiter aus dem Ausland dürfen wegen Corona nicht einreisen. Welche Feldfrüchte sind noch bedroht und wie können wir den Mangel an Arbeitskräften ausgleichen?

Darum geht’s in dieser Folge von "Wieder was gelernt". Lesen Sie hier einen kurzen Auszug.

Im Zuge der Corona-Krise geraten auch die deutschen Bauern in Schwierigkeiten. Und das nicht nur, weil die anstehende Spargelernte in Gefahr ist. Um diese Jahreszeit arbeiten üblicherweise viele tausend Arbeiter aus Osteuropa auf unseren Äckern, um unser liebstes Gemüse zu ernten. In dieser Spargelsaison herrscht aber gähnende Leere. Im Zuge der Corona-Krise macht Deutschland die Grenzen dicht, die Saisonarbeiter dürfen nicht einreisen. Was das für die deutsche Landwirtschaft bedeutet, erklärt Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbands (DBV):

joachim-rukwied.jpg

(Foto: Gero Breloer / DBV)

"Die Landwirtschaft ist systemrelevant, unsere Bauern arbeiten auf Hochtouren, damit die Versorgung mit heimischen Grundnahrungsmitteln sichergestellt ist. Die ist auch sicher, was jetzt Getreideprodukte, also Brot, Weizen, Milch, Käse und vieles andere, auch Wurst, anbelangt. Große Schwierigkeiten sehen wir im Moment im Obst- und Gemüsebereich, aber auch im Weinsektor. In diesem Sonder-Kulturbereich stehen Arbeiten an, die Pflanzung und die Pflege müssen jetzt erfolgen. Und beim Spargel stehen wir kurz vor der Ernte, da fehlen jetzt im erheblichen Umfang Arbeitskräfte."

Wie viele Betriebe betroffen sind, wie viele Arbeiter aktuell fehlen und ob die Krisenmaßnahmen der Bundesregierung oder die Ideen von Landwirtschaftsministerin Klöckner helfen, erfahren Sie im Podcast.

Alle Folgen von "Wieder was gelernt" finden Sie in der ntv-App, bei Audio Now, Apple Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Kopieren Sie die Feed-URL und fügen Sie "Wieder was gelernt" einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

"Wieder was gelernt" ist ein Podcast für Neugierige: Wie kann Unterricht trotz Corona-Krise stattfinden? Wann kommt der Impfstoff? Und wer profitiert an der Börse von der Krise? Hören Sie rein und werden Sie dreimal die Woche ein bisschen schlauer.

Quelle: ntv.de, jwa