Bilderserie
Donnerstag, 14. Dezember 2017

Teures Schmückvergnügen: Extreme Weihnachtsdekorationen

Bild 1 von 20
Familie Rahlfs aus dem schleswig-holsteinischen Barnitz bringt regelmäßig Weihnachtsdekoration aus Schweden mit. Wenn die Dekoration wieder abgehängt wird, füllt sie mittlerweile zwei Lastwagen. (Foto: dpa)

Familie Rahlfs aus dem schleswig-holsteinischen Barnitz bringt regelmäßig Weihnachtsdekoration aus Schweden mit. Wenn die Dekoration wieder abgehängt wird, füllt sie mittlerweile zwei Lastwagen.

Familie Rahlfs aus dem schleswig-holsteinischen Barnitz bringt regelmäßig Weihnachtsdekoration aus Schweden mit. Wenn die Dekoration wieder abgehängt wird, füllt sie mittlerweile zwei Lastwagen.

Eine große Weihnachtskrippe, Rentiere, ein Kamel und ein lebensgroßer Elch schmücken den Vorgarten. "Für die Krippe fehlt uns noch ein Ochse", sagt Brunhilde Rahlfs.

Rund 55.000 Lichter lassen Martina und Sven Borchart in Delmenhorst tief ins Portemonnaie greifen: Stromkosten bis zu 800 Euro erwartet das Ehepaar dieses Jahr.

Die Kosten für die Beleuchtung selbst liegen noch deutlich höher: "Ich schätze, es hat den Wert eines Mittelklassewagens, was hier verbaut ist", so Sven Borchart.

Im saarländischen Völklingen bestrahlen mehr als 67.000 Lampen und 300 beleuchtete Figuren eine Doppelhaushälfte.

Ein persönlicher Rekord für Eigentümer Sven Berrar. Zum 19. Mal bringt er sein Haus bereits zum Leuchten. Der acht Wochen lange Aufbau sei "Balsam für die Seele". Hoffentlich gefällt das auch den Nachbarn.

Nicht ganz so pompös, aber auch auffällig: Die Bewohner dieses Hochhauses in Köln versuchen die graue Fassade mit ein bisschen weihnachtlichem Tamtam aufzuhübschen.

Eine eindrucksvolle Show bietet dieses Häuschen in Karlsruhe. 30.000 LED-Lichter werden zu Musik computergesteuert ...

... und ziehen sogar Schaulustige an. "Es stehen jeden Abend Autos davor", sagt Eigentümer Thorsten Grüger.

Seit mehr als 20 Jahren verwandelt eine 60-jährige Frau aus Frankfurt am Main ihr Haus in ein Weihnachtswunderland. Nachbarskinder werfen ihr regelmäßig Dekorationswünsche in den Briefkasten.

Klassische Eleganz im hessischen Frankenberg: Hier strahlen rund 40.000 helle Lichter auf dem Anwesen der Familie Schmidt.

Stefan und Regina investierten sechs Wochen in die Vorbereitung für den Lichterzauber und strahlen hinterher fast noch mehr als Haus und Garten.

Der Garten von Thomas Bittelmeyer ist ein echter Hingucker. Hier bewegen sich Rentiere und singende Weihnachtsmänner im bunten Lichtermeer - im Takt der Musik.

Er zähle schon lange nicht mehr, wie viele Lichter er vor seinem Haus in Friedrichshafen-Ailingen am Bodensee aufgehangen habe, sagt Bittelmeyer. Die 60.000er-Marke aus Vorjahren ist aber schon längst geknackt.

Bescheidener geht es in Brandenburg zu: Ein leuchtendes "Frohes Fest" wünscht eine Familie aus Pillgram.

Aber natürlich kann man nicht nur in Deutschland imposante Weihnachtsbeleuchtung bestaunen.

Die Briten finden auch Gefallen daran. Ob auf der Hill Farm Road in Marlow Bottom ...

... oder in der Rodsley Avenue in Gateshead.

Die Briten stehen den Deutschen in nichts nach.

Und auch die Iren schätzen exzessive Weihnachtsdeko. Hier hängt Stephen Stroughair Lichterketten in dem Baum vor seinem Haus in Dublin auf. (lri/dpa)

weitere Bilderserien