Bilderserie
Donnerstag, 27. September 2018

EM-Bewerbung 2024: In diesen Stadien findet die Fußball-EM 2024 statt

Bild 1 von 13
Deutschland richtet die Fußball-Europameisterschaft 2024 aus. Das hat das Exekutivkomitee der Uefa am Donnerstagnachmittag im schweizerischen Nyon entschieden. Einziger Gegner des DFB war die Türkei. (Foto: imago/Pius Koller)

Deutschland richtet die Fußball-Europameisterschaft 2024 aus. Das hat das Exekutivkomitee der Uefa am Donnerstagnachmittag im schweizerischen Nyon entschieden. Einziger Gegner des DFB war die Türkei.

Deutschland richtet die Fußball-Europameisterschaft 2024 aus. Das hat das Exekutivkomitee der Uefa am Donnerstagnachmittag im schweizerischen Nyon entschieden. Einziger Gegner des DFB war die Türkei.

Das Logo für die deutsche EM-Bewerbung steht bereits fest. Die zehn besten Stadien, die als Austragungsorte dienen sollen, wurden ebenfalls ausgewählt.

Mit dabei ist natürlich das Olympiastadion in der Hauptstadt. Die historische Arena war Austragungsort des Finales bei der WM 2006 und hat Kapazitäten für über 70.000 Zuschauer.

Auch die Arena der Bayern soll zentraler EM-Ort sein. Schon 2020 finden hier vier Spiele beim Zwölf-Nationen-Turnier statt. 66.026 Besucher haben hier Platz.

Quadratisch, praktisch, gut: Der Heimspielort der Fortuna in Düsseldorf kam im Bewertungsranking auf Platz drei, nachdem er bei der WM 2006 nicht berücksichtigt wurde. 46.264 Zuschauer können hier mitfiebern.

Die Mercedes-Benz-Arena in Stuttgart kann 50.998 Fans empfangen. Einst als Neckarstadion bekannt, war es auch bei den Heim-Turnieren 1974, 1988 und 2006 dabei.

Das Kölner Rheinenergiestadion bekam in der Kategorie "Vision und Konzept" zusammen mit München die beste Note. Die Arena, in der 46.922 Besucher Platz haben, war schon 2006 WM-Spielort.

Das Volksparkstadion des Hamburger HSV holte die meisten Punkte bei Hotels und Trainingseinrichtungen. Es ist bei deutschen Turnieren immer dabei und kann bis zu 50.215 Zuschauer empfangen.

Das einzige Stadion aus den neuen Bundesländern liegt in Leipzig. Immerhin landete es mit seinen Kapazitäten für 46.635 Fans vor Traditionsstadien im Ruhrpott.

Auch wenn die Infrastruktur der Stadt nicht zur Spitze gehört, sollte die legendäre Südtribune des Dortmunder Stadions bei der EM nicht fehlen. Kapazitäten hat es für 61.524 Besucher.

Die Veltins-Arena in Gelsenkirchen ist das Stadion von Schalke 04. Auch wenn die Themen Sicherheit und Hotels fast zum Streichgrund geworden wären, sollen hier bei der EM 2024 bis zu 49.471 Zuschauer Spiele besuchen können.

Die Frankfurter Commerzbank-Arena gleich neben der DFB-Zentrale kam nur auf Rang zehn, was gerade noch so zum EM-Kandidaten reichte. Das Stadion kann 48.057 Fußballfans empfangen, außerdem kann sein Dach geschlossen werden.

Mit diesen zehn Stadien hat sich der DFB gegen die Türkei behauptet.

weitere Bilderserien