Politik

Urteil im Eilverfahren zur Euro-Rettung Verfassungsrichter lassen sich Zeit

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts im Eilverfahren zur Euro-Rettung wird sich möglicherweise bis in den Herbst verzögern. Gerichtspräsident Andreas Voßkuhle deutet in der mündlichen Verhandlung in Karlsruhe an, dass sich das Gericht mit seinem Spruch zu den Eilanträgen gegen den permanenten Euro-Rettungsschirm ESM und den europäischen Fiskalpakt mehr Zeit als die üblichen drei Wochen lassen könnte. Dagegen drängt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zur Eile und warnt vor negativen Folgen weiterer Verzögerungen.
Videos meistgesehen
Alle Videos