Panorama

US-Gericht entscheidet Elektrischer Stuhl verboten

Das höchste Gericht des US-Bundesstaates Nebraska hat Hinrichtungen mit dem elektrischen Stuhl für verfassungswidrig erklärt. Es gebe Beweise, dass viele Verurteilte starke Schmerzen verspürten und qualvoll leiden müssten, erklärte das Gericht. Der elektrische Stuhl sei somit eine "grausame und ungewöhnliche" Strafe, wie sie nach der Verfassung verboten sei. Die Hinrichtung des Klägers, eines wegen Mordes verurteilten 35-Jährigen, könne daher nicht angesetzt werden, bis die Behörden eine verfassungsgemäße Hinrichtungsmethode eingeführt hätten, entschied das Gericht.

In Nebraska werden Hinrichtungen ausschließlich mit dem elektrischen Stuhl vollstreckt. Es ist der einzige Bundesstaat, der diese Methode anwendet. Über 30 weitere Bundesstaaten sowie die Bundesregierung vollstrecken die Todesstrafe mit der Giftspritze. Seit das oberste Gericht der USA im September eine Klage gegen diese Hinrichtungsmethode angenommen hat, wurde die Vollstreckung der Todesstrafe jedoch landesweit faktisch gestoppt.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema