Panorama

Mindestens acht tote Arbeiter Explosion erschüttert Kohlegrube in Ukraine

RTX24YJE.jpg

Eine Arbeiterin in einer Kohlemine in Donetsk.

REUTERS

Über 30 Kumpel arbeiten im Schacht einer Kohlegrube im ukrainischen Stepowa, als plötzlich Methangas austritt und explodiert. Mindestens acht Arbeiter sterben. Noch immer gelten 20 weitere als vermisst. Ihr Schicksal ist noch völlig ungewiss.

Bei einer Explosion in einem Kohlebergwerk in der Ukraine sind nach Angaben lokaler Rettungskräfte mindestens acht Arbeiter ums Leben gekommen. Der Chef der ukrainischen Bergarbeiter-Gewerkschaft, Mihaylo Volinets, bezifferte die Opferzahl im sozialen Netzwerk Facebook auf elf. Die Methangas-Explosion ereignete sich ihm zufolge gegen 12.25 Uhr in etwa 550 Metern Tiefe. Die Kohlegrube liegt in Stepowa im Gebiet Lwiw (Lemberg), etwa zehn Kilometer von der polnischen Grenze entfernt.

*Datenschutz

Zum Zeitpunkt des Unglücks sollen sich 34 Kumpel in dem Kohleschacht aufgehalten haben. Mindestens 20 Arbeiter gelten laut Zivilschutz in der Hauptstadt Kiew als vermisst. Insgesamt arbeiteten 172 Bergarbeiter in der Mine. Sechs Bergleute hätten sich mit leichten Verletzungen an die Oberfläche retten können, hieß es.

Die Mine ist seit 1978 in Betrieb und gehört dem staatseigenen Kohlekonzern Lvovugol. Sie galt bereits zuvor wegen der hohen Wahrscheinlichkeit eines Gasaustritts als eine der gefährlichsten Minen in der Region.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de