Panorama

Nicht nur männliche und weibliche Mitglieder Facebook erlaubt "transgender"

32889C001622F517.jpg2147044452121647021.jpg

Programmiererin Brielle Harrison entwickelte die neuen Facebook-Optionen, sie bezeichnet sich als "Trans Woman".

(Foto: AP)

Im Online-Netzwerk Facebook können einige Kontoinhaber nun auch Geschlechtsbezeichnungen jenseits von "weiblich" und "männlich" angeben. Nutzern der englischsprachigen Seite stehen ab sofort weitere Möglichkeiten zur Verfügung, teilte das Netzwerk mit. Dazu zählen etwa "transgender" oder "bi-gender". Diese Nutzer können zudem einstellen, ob die Geschlechtsbezeichnung für alle oder nur für eigene Kontakte sichtbar sein soll. Sie können festlegen, ob sie bei Ankündigungen innerhalb von Facebook lieber mit einem weiblichen oder männlichen Pronomen angesprochen werden wollen.

Die neue Möglichkeit gibt es zunächst nur für Mitglieder, die Facebook auf US-Englisch nutzen. An einer Umsetzung für andere Sprachen und Länder werde gearbeitet, erklärte das Unternehmen. Man habe bei der Entwicklung mit Organisationen zusammengearbeitet, die sich für die Rechte von Homosexuellen einsetzen. Facebook habe ein Jahr lang an der Option gearbeitet.

Bei Menschenrechtsgruppen stieß die Geschlechterfreiheit auf ein überwiegend positives Echo. Ein Facebook-Profil sei für viele Menschen zur Online-Identität geworden, erklärte die Human Rights Campaign Foundation, die sich für die Belange von Homosexuellen einsetzt. Zahllosen Nutzern erlaube Facebook nun, sich selbst ehrlicher und akkurater darzustellen. Das sein ein Meilenstein.

Quelle: ntv.de, ave/dpa/AFP