Panorama

Tausende Vergewaltigungen angezeigt Indische Frauen melden mehr Übergriffe

49889152.jpg

2069 Vergewaltigungsfälle wurden 2014 in Neu Delhi gemeldet: 31 Prozent mehr als im Vorjahr.

(Foto: picture alliance / dpa)

Sexuelle Übergriffe gegen Frauen sind derzeit ein großes Themen in Indien. Die Zahl der von Frauen angezeigten Vergewaltigungsfälle in Indiens Hauptstadt steigt 2014 stark an - laut Polizei aber aufgrund der steigenden Bereitschaft der Opfer, Hilfe zu suchen.

In Neu Delhi sind im vergangenen Jahr rund ein Drittel mehr Vergewaltigungen gemeldet worden als noch 2013. Es seien 2014 insgesamt 2069 Vergewaltigungsfälle angezeigt worden, sagte Polizeichef Bhim Sain Bassi in der indischen Hauptstadt. Dies seien gut 31 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor.

Allerdings betonte Bassi, dass diese Zahlen nicht automatisch eine Zunahme der Gewalt gegen Frauen bedeuteten. Vielmehr sei die Bereitschaft der Opfer gestiegen, zur Polizei zu gehen.

"Es werden mehr Fälle gemeldet, weil Frauen mehr Vertrauen in uns haben und mehr Frauen sich bei uns melden", sagte der Polizeichef. Es müsse aber noch viel mehr getan werden, um in der Gesellschaft und unter den Beamten die Sensibilität für die Strafbarkeit sexueller Übergriffe zu erhöhen. Nach Ansicht von Experten gibt es in ganz Indien eine riesige Dunkelziffer, viele Fälle werden nicht gemeldet.

Alle 22 Minuten eine Vergewaltigung

Neu Delhi hat den traurigen Ruf, die "Hauptstadt der Vergewaltigungen" zu sein. Vor zwei Jahren hatte der Fall einer jungen Studentin weltweit für Empörung gesorgt, die von einer Gruppe in Neu Delhi so brutal vergewaltigt worden war, dass sie an ihren Verletzungen starb.

Doch trotz der allgemeinen Empörung und einer Verschärfung der Strafgesetze hält die sexuelle Gewalt gegen Frauen in Indien unvermindert an: Einer Regierungsstatistik zufolge wird alle 22 Minuten eine Frau vergewaltigt.

Quelle: ntv.de, jki/AFP