Panorama

Keine Mafia, keine Leiche Polizei findet "Betonschuhe" im Hafen

140629_betonschuhe.jpg

Die verdächtigen "Betonschuhe" aus dem Münsteraner Hafen.

In Münster hat die Polizei das Rätsel um im Hafenbecken gefundene Schuhe in Beton gelöst. Die Objekte seien die Reste einer Kunstaktion, wie nun bekannt wurde. Der Künstler Sascha Unger hatte die Werke für eine Ausstellung in Nordrhein-Westfalen Anfang Mai im Hafen geschaffen und danach auf dem Kai stehen lassen. "Kurz darauf waren sie weg", sagte Unger. "Ich dachte, das Ordnungsamt hat die wohl beseitigt."

DLRG-Schwimmer, die zur Sicherung eines Triathlons im Wasser waren, hatten die verdächtigen Objekte entdeckt. Die Polizei rätselte zunächst, ob es sich um einen Scherz oder eine Straftat handelte. In den Stiefeln steckten - zumindest auf den ersten Blick - menschliche Unterschenkel. Bald stellte sich allerdings heraus, dass es Holznachbildungen waren. "Die sehen jetzt besser aus als vorher", sagte Unger.

Quelle: ntv.de, sko/dpa