Panorama
Datenschutz
Montag, 21. April 2014

"Klag' mich an": Prorussische Staatsanwältin wird Internetstar

Sie ist blond, hübsch und ein unfreiwilliger Star bei Youtube. Die prorussische Staatsanwältin Natalia Poklonskaja ist mit Sätzen aus einer Pressekonferenz zum Krim-Hit geworden. "Njasch mjasch" hat auch in Japan viele Fans.

Natalia Poklonskaja, prorussische Staatsanwältin der Halbinsel Krim, ist dank eines Clips mit Sätzen aus einer Pressekonferenz zum Kultstar im Internet avanciert. Innerhalb einer Woche klickten fast sechs Millionen Menschen das Lied mit dem kaum übersetzbaren Titel "Njasch mjasch" des russischen Bloggers Enjoykin bei YouTube an.

Darin sind Aussagen Poklonskajas zum Machtwechsel in Kiew zusammengeschnitten und mit Trance-Musik unterlegt. "Njasch mjasch" reimt sich dabei auf "Krim nasch" - die Krim gehört uns.

Star in Japan

Besonders im zeichentrickbegeisterten Japan hat die Juristin etliche Fans, die sie wegen ihrer Augen mit einer Manga-Comicfigur vergleichen. In dem Video taucht dementsprechend eine Manga-Figur auf, die der 34-Jährigen zum Verwechseln ähnlich sieht.

"Njasch mjasch" ist nicht das erste Internetvideo über Poklonskaja. In "Kakaja Njascha, Prokuror Natascha" (Welch Süße, Staatsanwältin Natascha) schmachtet ein Sänger ironisch: "Klag' mich an".

Die als Sowjetbürgerin in der Ukraine geborene Poklonskaja hatte kurz nach der Machtübernahme der prowestlichen Kräfte ihre Arbeitsstelle in Kiew aufgegeben und sich der moskautreuen Krim-Führung angeschlossen. Die Regierung in Kiew hat Haftbefehl wegen Umsturzes gegen die geschiedene Mutter einer Tochter erlassen.

Quelle: n-tv.de