Panorama

Todeszahlen nähern sich 50.000 RKI meldet knapp 14.000 Neuinfektionen

Längst hat die Zahl der Corona-Infektionen die Zwei-Millionen-Marke überschritten. Erneut kommen in den zurückliegenden 24 Stunden knapp 14.000 neue Fälle hinzu.

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut (RKI) knapp 14.000 Corona-Neuinfektionen und 445 weitere Todesopfer gemeldet. Wie das RKI am Sonntagmorgen mitteilte, stieg die Zahl der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus binnen 24 Stunden um 13.882 auf 2.033.518 Fälle. Die Zahl der Corona-Toten stieg auf insgesamt nun 46.419 Fälle.

*Datenschutz

Am Samstag waren über 18.000 Neuinfektionen gemeldet worden. Am Wochenende fallen die Zahlen in der Regel niedriger aus, da nicht alle Gesundheitsämter ihre Zahlen an das RKI melden und auch weniger Tests vorgenommen und ausgewertet werden. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug demnach 136 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner. Ziel der Bundesregierung ist es, die Inzidenz auf unter 50 zu drücken. Am Dienstag wollen Bund und Länder beraten, mit welchen Maßnahmen die Eindämmung des Virus weiter erfolgen soll.

Impfzahlen steigen weiter

Mehr als eine Million Menschen haben dem Robert-Koch-Institut zufolge in Deutschland inzwischen eine erste Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten. 1.048.160 Impfungen wurden bislang verabreicht, heißt es in dem RKI-Bericht vom Samstag. Innerhalb eines Tages seien deutschlandweit 79.759 neue Impfungen gemeldet worden.

Die Impfkampagne in Deutschland hatte Ende Dezember begonnen. Für einen vollständigen Impfschutz sind zwei Injektionen im Abstand von etwa drei Wochen nötig. Um die sogenannte Herdenimmunität zu erreichen, müssten Schätzungen zufolge mehr als 60 Prozent der Bevölkerung geimpft werden. Gebremst wird die Impfkampagne derzeit vor allem durch den Mangel an Impfstoffen.

Disclaimer: In einer ersten Version hat ntv.de eine falsche Zahl übermittelt, dabei handelte es sich um einen Fehler. Wir bitten um Entschuldigung.

Quelle: ntv.de, sba/AFP