Politik

Bombendrohung in Frankreich AKW Chinon evakuiert

In Frankreich ist ein Atomkraftwerk wegen einer Bombendrohung evakuiert worden. In dem Kraftwerk in Chinon im Westen des Landes sei am frühen Donnerstagmorgen ein anonymer Anruf eingegangen, dass auf dem Gelände ein Sprengsatz versteckt sei, teilten die Behörden mit. Nach stundenlanger Suche konnte die Polizei jedoch keine Bombe in den Kraftwerksanlagen entdecken.

Wegen der Bombendrohung war das zum Betrieb der Reaktoren nicht notwendige Personal in Sicherheit gebracht worden, insgesamt fast 200 Menschen. "Die Untersuchungen der Kraftwerksanlagen sind abgeschlossen", sagte ein Behördensprecher am Nachmittag. "Es gibt kein verdächtiges Paket." Nun werde noch der Rest des weitläufigen Geländes abgesucht. "Eine Hundestaffel und Bombenentschärfer sind vor Ort." Laut dem Behördensprecher handelt es sich um einen äußerst seltenen Vorfall in Frankreich.

In Chinon war 1963 das erste französische Atomkraftwerk in Betrieb genommen worden. Die kugelförmige Anlage ist heute ein Museum. Auf dem Gelände produzieren derzeit vier Druckwasserreaktoren mit einer Leistung von jeweils 900 Megawatt Energie.

Quelle: ntv.de, AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.