Politik

"Raus aus dem Krieg"-Schal getragen Feldjäger ergreifen Abgeordnete

Die Linke-Bundestagsabgeordnete Luc Jochimsen ist beim Festakt für das neue Ehrenmal der Bundeswehr an die Polizei überstellt worden, weil sie einen Schal mit der Aufschrift "Nun erst recht. Raus aus dem Krieg." trug. Jochimsen sagte in Berlin, sie sei von einer Gruppe von Feldjägern angehalten und aufgefordert worden, das Tuch wegzustecken, weil es störe. Das habe sie ebenso verweigert wie die Anweisung, das Gelände zu verlassen. Daraufhin hätten zwei Soldatinnen sie zum Ausgang "eskortiert". Dort wartete die Polizei auf die 73-Jährige und überprüfte ihre Personalien.

2maj4818.jpg8386444106712562803.jpg

Die Einweihungszeremonie des Ehrenmals.

(Foto: dpa)

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte auf Anfrage, die Einweihung des Ehrenmals mit Hinterbliebenen unter den Gästen habe in einem würdigen Rahmen stattfinden sollen. Der Schal habe offensichtlich nicht zu diesem Rahmen gepasst. Der Vorgang werde aber noch untersucht. Jochimsen sagte: "Der Schal ist für mich ein mahnendes Statement zu dem Ehrenmal, das niemanden beleidigt. Wenn man raus aus einem Krieg geht, gibt es weniger Gefallene und weniger zivile Opfer." In einem Brief an CDU-Verteidigungsminister Franz Josef Jung bittet die langjährige ARD-Korrespondentin um Erklärung, inwiefern sie das Hausrecht des Ministeriums verletzt habe.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema