Politik
Dienstag, 27. Januar 2009

Kreml-Kandidat scheitert: Kirill ist neuer Patriarch

Die russisch-orthodoxe Kirche hat ein neues Oberhaupt: Auf ihrem Konzil in der Erlöserkathedrale unweit des Kremls wählten Vertreter aus mehr als 60 Ländern den Metropoliten von Smolensk und Kaliningrad, Kirill, zum neuen Patriarchen.

Der als vergleichsweise liberal geltende 62-Jährige folgt dem im Dezember gestorbenen Alexi II. nach. Er soll am Sonntag als 16. Patriarch der russisch-orthodoxen Kirche in sein Amt eingeführt werden.

Kirill erhielt nach Angaben eines Sprechers in der geheimen Abstimmung 508 Stimmen. Der einzige Gegenkandidat, der Metropolit Kliment von Kaluga und Borowsk, kam auf 169 Stimmen. Er galt als "Traditionalist" und als Kandidat des Kremls.

Quelle: n-tv.de