Politik

Fall Glaeseker Regierung übergibt erste Akten

32tx1242.jpg5910122490950870910.jpg

Olaf Glaeseker

(Foto: dpa)

Der unter Lobby-Verdacht stehende ehemalige Wulff-Sprecher Glaeseker bekommt es mit der Staatsanwaltschaft zu tun. Die niedersächsische Landesregierung übergibt die ersten Akten zu dem Fall an die Ermittler. Unklar ist, wann mit ersten Ergebnissen zu rechnen ist.

Die niedersächsische Landesregierung hat die ersten Unterlagen des früheren Sprechers von Bundespräsident Christian Wulff, Olaf Glaeseker, an die Staatsanwaltschaft Hannover übergeben. "Die erste Lieferung ist heute angekommen", sagte Oberstaatsanwalt Jürgen Lendeckel.

Die Behörde ermittelt im Zusammenhang mit der Lobby-Veranstaltung Nord-Süd-Dialog vor einigen Jahren in Niedersachsen wegen Verdachts der Bestechlichkeit gegen den langjährigen engen Vertrauten Wulffs.

Glaeseker war schon Sprecher des heutigen Bundespräsidenten als dieser noch Ministerpräsident in Niedersachsen war. Glaeseker war im Dezember von seinen Aufgaben entbunden worden.

Bei den übergebenen Unterlagen handelt es sich um auf Speichermedien gesicherte Dateien, welche nun von den Experten der Staatsanwaltschaft ausgewertet würden. Wann mit ersten Ergebnissen zu rechnen sei, konnte Lendeckel zunächst nicht sagen.

Quelle: ntv.de, dpa