Dossier

Ziel: Vernichtung Israels Die "Hisbollah"

Die radikal-islamische Hisbollah (Partei Gottes) entstand 1982 mit iranischer Unterstützung während der israelischen Invasion Libanons. Die schiitische Organisation hat sich der Vernichtung Israels und der Errichtung einer "Herrschaft des Islams" sowohl in Jerusalem als auch im Libanon verschrieben. Die Hisbollah hat nach Schätzungen lediglich mehrere hundert aktive Kämpfer, aber tausende Unterstützer und Sympathisanten. Die Gruppe wird unter anderem für einen Anschlag 1983 auf das Hauptquartier der US-Marines am Beiruter Flughafen mit 242 Toten und zahlreiche Entführungen verantwortlich gemacht.

Im Libanon hat die vom US-Außenministerium als terroristische Vereinigung eingestufte Organisation den Status einer regulären Partei. Seit 1992 ist sie offiziell in das politische System integriert und derzeit mit 14 Abgeordneten im libanesischen Parlament vertreten. Die militante Organisation verfügt über einen eigenen Radio- und Fernsehsender. Syrien und Iran sollen die Hisbollah politisch, militärisch und finanziell unterstützen. Die Gruppe wird derzeit von Scheich Hassan Nasrallah angeführt.

Militärischer Druck der Hisbollah hatte Israel 2000 zum Abzug aus dem Libanon veranlasst. Seitdem gilt die "Partei Gottes" als vorherrschende Kraft im Süden des Landes. Nach mehrjährigen Verhandlungen unter deutscher Vermittlung tauschten Israel und die Hisbollah Anfang 2004 Gefangene und Tote aus.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.