Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Behindertenbeauftragte ruft Arbeitgeber zu Engagement auf

Janny Armbruster (Bündnis 90/Die Grünen), neue Behindertenbeauftragte des Landes Brandenburg, gestikuliert.

(Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dp)

Potsdam (dpa/bb) - Die Brandenburger Behindertenbeuaftragte Janny Armbruster hat die Arbeitgeber aufgerufen, mehr Engagement bei der Einstellung von Menschen mit Behinderungen zu zeigen. Arbeitgeber mit mindestens 20 Arbeitsplätzen müssten 5 Prozent mit schwerbehinderten Menschen besetzen oder eine Ausgleichsabgabe zahlen, sagte Armbruster anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am Samstag.

Von den rund 4700 Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten in Brandenburg erfüllten jedoch nur etwa 1000 diese Quote, sagte Armbruster am Mittwoch. Dabei seien mehr als 12.000 Menschen mit Behinderungen in Brandenburg arbeitslos oder arbeitssuchend. "Wenn es uns gemeinsam gelingt, mehr Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu platzieren, wenn sie zu Kollegen werden und zeigen können, wozu sie in der Lage sind und was sie leisten können, dann holen wir sie in die Mitte unserer Gesellschaft", sagte Armbruster.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen