Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Flucht vor Polizei endet für Einbrecher im Oder-Spree-Kanal

Ein Polizist mit Handschellen und einer Pistole am Gürtel steht vor einem Streifenwagen.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Gosen-Neu Zittau (dpa/bb) - In der Nacht zu Dienstag sind zwei Einbrecher in Gosen-Neu Zittau (Landkreis Oder-Spree) bei der Flucht vor der Polizei in den Oder-Spree-Kanal gefahren. Wie die Polizei mitteilte, brachen die 28- und 36-jährigen Berliner mit einem weiteren bisher Unbekannten gegen 3.00 Uhr in ein Schulgebäude ein. Dort durchwühlten die Männer ersten Erkenntnissen zufolge mindestens einen Büroraum. Als die Polizei am Ort des Geschehens eintraf, sprangen die drei Männer in zwei Autos und flohen vor der Polizei.

Das Auto mit den beiden Berlinern kam den Angaben zufolge dabei von der Straße ab und landete im Kanal. Die Männer konnten sich selbst aus dem Auto befreien und von der Polizei leicht verletzt geborgen werden. Sie wurden vorläufig festgenommen - einer von ihnen befindet sich derzeit noch in einem Krankenhaus.

Laut Polizei wird der dritte Einbrecher noch gesucht. Das Auto der beiden Berliner wurde nach Angaben eines Sprechers am Morgen gegen 8.30 Uhr aus dem Oder-Spree-Kanal geborgen. Um Beweismittel zu sichern, kamen auch Taucher zum Einsatz. Für die Bergung wurde der Kanal für den Schiffsverkehr gesperrt.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen