Regionalnachrichten

Berlin & Brandenburg Inzidenz sinkt weiter: Prignitz mit niedrigstem Wert

Ein Patient lässt vor einer Arztpraxis einen Abstrich machen. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild

(Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild)

Potsdam (dpa/bb) - In Brandenburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag auf 4,9 gesunken. Am Donnerstag lag die Zahl noch bei 5,2 und am Mittwoch bei 6, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Den niedrigsten Wert hält weiterhin der Kreis Prignitz mit 1,3. Den höchsten Wert hat Cottbus mit 13,0, am Donnerstag lag der Wert noch bei 15.

Am Freitag wurden sieben neue Corona-Fälle vom Ministerium gemeldet. Am Donnerstag hatten die Gesundheitsämter landesweit 3 neue Fälle gemeldet, am Mittwoch 17 und am Dienstag 32. Die Zahl der Infizierten und Erkrankten lag bei schätzungsweise 500. Derzeit laufen in einigen Landkreisen Datenbereinigungen. Dabei handelt es sich jedoch meist um Fälle, die länger zurückliegen und nicht den Wert der Inzidenzen betreffen.

Bislang wurden nach Angaben des Impflogistikstabes im Land knapp 1,9 Millionen Menschen geimpft. Etwa 700.000 Menschen sind bereits vollständig geimpft - das entspricht etwa 28 Prozent der Bevölkerung.

© dpa-infocom, dpa:210618-99-45846/4

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.