Regionalnachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Bisher kaum Elektrobusse: Großes Projekt

Ein Elektrobus fährt zur Haltestelle vor dem Hauptbahnhof. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Schwerin (dpa/mv) - Hunderte Dieselbusse rollen täglich durch Mecklenburg-Vorpommern und stoßen viel CO2 aus. Ganze drei Elektrobusse sind bislang im Nordosten im öffentlichen Nahverkehr im Einsatz, und zwar seit vergangenem Jahr in Schweriner, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Fünf weitere sollen 2022 dort folgen. Dieses Jahr werden zudem erste E-Busse in Rostock (2) und im Landkreis Ludwigslust-Parchim (15) erwartet.

Die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim (VLP) hat im Moment das größte Elektrobus-Projekt am Start. "Das Projekt ist auch deswegen so besonders, weil wir den Versuch wagen, einen ländlichen Regionalverkehr zu elektrifizieren", sagt Geschäftsführer Stefan Lösel. Noch fahren alle 202 VLP-Busse mit Diesel. Doch Lösel hat 45 E-Busse bestellt. Die ersten 15 sollen im September geliefert werden, die anderen 30 nächstes Jahr.

© dpa-infocom, dpa:210614-99-981427/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.