Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Ministerin Berg rät Verbrauchern Geld zurückzulegen

Saarlands Verbraucherschutzministerin Petra Berg (SPD) nimmt an einer Pressekonferenz teil.

(Foto: Martin Schutt/dpa/Archivbild)

Saarbrücken (dpa/lrs) - Nach der Ausrufung der Alarmstufe im deutschen Notfallplan Gas wegen der Verringerung der Gaslieferungen durch Russland hat Saar-Verbraucherschutzministerin Petra Berg zur vorsorglichen Bildung finanzieller Rücklagen aufgerufen. "Es ist in der jetzigen Situation sinnvoll, monatlich Geld beiseite zu legen, um mit diesem, nennen wir es Putin-Puffer, mögliche hohe Nachzahlungen stemmen zu können", erklärte die Sozialdemokratin am Donnerstag. Wladimir Putin ist der Präsident Russlands, das gegen die Ukraine Krieg führt.

Darüber hinaus legte Ministerin Berg jedem ans Herz, zu Hause den Energieverbrauch soweit möglich zu drosseln. "Die aktuelle Situation zwingt uns alle dazu, mit unseren Ressourcen sorgsamer umzugehen. Oft helfen schon einfache Maßnahmen, um Energie einzusparen." Die Verbraucherzentrale biete hierzu Beratungen an. Die Verbraucherinnen und Verbraucher müssten indessen keine Angst haben, "dass sie wegen der angespannten Lage nicht mehr mit Energie versorgt werden".

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen