Regionalnachrichten

Thüringen Weniger Schwangerschaftsabbrüche in Thüringen

Eine Frau hält einen Schwangerschaftstest. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn/dpa/Symbolbild

(Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn/dpa/Symbolbild)

Erfurt (dpa/th) - Die Zahl der Abtreibungen bleibt in Thüringen weiter rückläufig. Von April bis Juni dieses Jahres gab es 670 Schwangerschaftsabbrüche, wie das Statistische Landesamt am Montag in Erfurt mitteilte. Das waren 46 Abbrüche beziehungsweise 6,4 Prozent weniger als im zweiten Quartal des Vorjahres. Deutschlandweit sank die Zahl der vorzeitig beendeten Schwangerschaften in diesem Zeitraum sogar um 8,5 Prozent. Bereits in den ersten drei Monaten dieses Jahres war die Zahl der Abtreibungen in Thüringen gesunken.

Rund zwei Drittel der Frauen waren laut den Statistikern zum Zeitpunkt des Abbruchs im zweiten Quartal ledig. Fast die Hälfte der Frauen, die sich zu einer Abtreibung entschlossen, gehörte zur Altersgruppe der 30- bis unter 40-Jährigen. 25 Frauen (3,7 Prozent) waren zum Zeitpunkt des Eingriffs noch keine 18 Jahre alt. Das waren in dieser Altersgruppe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum acht Abbrüche mehr. Außerdem hatten die meisten Frauen (204) zuvor noch kein Kind geboren.

© dpa-infocom, dpa:211011-99-558165/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.