Wirtschaft

US-Investoren kaufen Apcoa Hedgefonds krallt sich Parkhausbetreiber

Parkhaus.jpg

Wer sein Auto in einem Parkhaus abstellt, erfreut künftig vielleicht auch einen US-Hedgefonds.

(Foto: picture alliance / dpa)

Europas größte Parkhausbetreiber steht kurz vor dem Verkauf an US-Investoren. Apcoa Parking sitzt auf einem immensen Schuldenberg, den es nicht mehr tilgen kann. Die Parkgelder vieler Autofahrer fließen daher bald in US-Kassen.

Parkgebühren vieler Autofahrer landen künftig in den Taschen von Hedgefonds. Der größte europäische Parkhausbetreiber Apcoa Parking gehört aller Voraussicht nach bald einer Gruppe von Finanzinvestoren um den US-Fonds Centerbridge. Der hat sich auf Sanierungsfälle spezialisiert. Apcoa teilte mit, man bereite sich in der laufenden Verhandlungen über eine Reduzierung des Schuldenbergs auf einen Eigentümerwechsel vor. Der französische Finanzinvestor Euroazeo muss das Unternehmen, für das er 2007 - auf dem Höhepunkt des Übernahme-Booms - 885 Millionen Euro gezahlt hatte, damit abgeben.

Eurazeo-Managerin Virginie Morgon sagte, Centerbridge werde die Entwicklung des Parkhausbetreibers kurzfristig weiter unterstützen. Der Hedgefonds hatte mehr als 200 Millionen Euro Kredite von Apcoa günstig am Markt zusammengekauft, um sie in Firmenanteile zu tauschen. Auf ähnliche Weise hatte Centerbridge zuletzt schon die Werkstattkette A.T.U übernommen.

Schulden sollen halbiert werden

Im Gegenzug sollen die 641 Millionen Euro Schulden bei Apcoa Parking in etwa halbiert werden. Centerbridge hatte dem Unternehmen im November 50 Millionen Euro zur Überbrückung seiner Finanznöte zur Verfügung gestellt. Bis Mitte des Jahres soll eine Lösung gefunden sein. Eurazeo-Chef Patrick Sayer schloss aus, dass die Franzosen frisches Eigenkapital in Apcoa stecken werden.

Apcoa betreibt 7413 Parkplätze und Parkhäuser mit mehr als 1,3 Millionen Stellplätzen in zwölf Ländern, etwa an großen Flughäfen und in Innenstädten. Doch das operative Ergebnis (Ebitda) reicht nicht, um die Schulden zu bedienen. Im vergangenen Jahr ging es um zwei Prozent auf 64 Millionen Euro zurück. Zugleich schrumpfte der Umsatz von 700 Millionen auf 678 Millionen Euro. Aus Kroatien, Griechenland und der Türkei hat sich Apcoa zurückgezogen. Auch aus dem Geschäft in Spanien will der Parkhausbetreiber aussteigen.

Quelle: ntv.de, lsc/rts