Wirtschaft

SoFFin ist besorgt Kapitalschwund bei Banken

14244653.jpg

Die Hypo REal ist das Sorgenkind des SoFFin.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Wo ist das ganze Geld hin? Beim Sonderfonds SOFFin macht man sich Gedanken über die Kapitaldecke der Banken. Bisher ist der staatliche Rettungsschirm für die Banken ein gutes Geschäft für den Steuerzahler.

SoFFin-Chefkontrolleur Albert Rupprecht (CSU) hat vor einem bevorstehenden Kapitalschwund bei den Banken wegen weiterer Kreditausfälle und Abschreibungen gewarnt. "Wir haben große Sorge, dass es deswegen zu einer massiven Kreditverknappung kommt", sagte Rupprecht der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag". Ein Jahr nach seinem Start bewertet Rupprecht den Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) aber als Erfolg: "Wir haben nicht nur den Zusammenbruch des Systems verhindert, sondern auch wesentlich zu seiner Stabilisierung beigetragen."

Für ausgegebene Garantien habe der SoFFin Gebühren von 513 Millionen Euro eingenommen. Bei den Garantien habe es bislang keine Ausfälle geben, auch künftig sei dies nicht zu erwarten: "Bis dato ist der SoFFin ein Gewinngeschäft für den Steuerzahler."

Ausfälle unwahrscheinlich

Der SoFFin ist mit 400 Milliarden Euro zur Gewährung von Garantien ausgestattet, weitere 80 Milliarden Euro kann der Fonds den Banken als Eigenkapital bereitstellen. Davon seien bis 9. Oktober rund 127 Milliarden Euro an Garantien und 21,9 Milliarden Euro an Kapitalhilfen ausgegeben worden. Insgesamt beträgt das Antragsvolumen auf Stabilisierungshilfen des Sonderfonds nach SoFFin-Angaben vom Donnerstag 232,9 Milliarden Euro.

Bei den Kapitalhilfen rechnet Rupprecht weder bei der Aareal Bank noch bei der Commerzbank mit Ausfällen. Sensibel bleibe aber die Frage, ob die Restrukturierung des angeschlagenen Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate (HRE) gelinge und die Einlagen des SoFFin von zehn Milliarden Euro abgebaut werden könnten.

Der Bundestagsabgeordnete Rupprecht ist Vorsitzender des neunköpfigen parlamentarischen Kontrollgremiums für den Bankenrettungsfonds.

Quelle: ntv.de, mme/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.