Wirtschaft

Rohöl direkt vom Erzeuger Seoul drängt an die Quelle

Die ansteigenden Rohstoffpreise veranlassen die südkoreanische Regierung zu einem höchst ungewöhnlichen Geschäft in bemerkenswerten Ausmaßen: In einer Art Direkt-Einkauf sichert sich das importabhängige Land eine Milliarde Fass Rohöl und zahlt dafür rund 100 Mrd. Dollar an das Emirat Abu Dhabi.

RTXC1XL.jpg

Industrienation im Schatten Chinas: Südkorea sorgt sich um die Ölversorgung.

(Foto: REUTERS)

Südkorea hat sich mit einem beispiellosen Geschäft mit dem Emirat Abu Dhabi den Zugang zu mindestens einer Milliarde Barrel Rohölreserven gesichert.

In einer Absichtserklärung garantiert die Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) dem südkoreanischen staatlichen Ölkonzerns Korea National Oil (KNOC) einen festen Anteil an technisch abbaubaren Vorkommen. Nach Angaben aus der südkoreanischen Hauptstadt Seoul handelt es sich um Rohöl im Umfang von umgerechnet rund 100 Mrd. Dollar - gemessen an den derzeitigen Ölpreisen.

Der endgültige Vertrag soll noch in diesem Jahr unterzeichnet werden, teilte das südkoreanische Präsidialbüro mit. Frühestens 2013 soll dann das erste Öl in Abu Dhabi gefördert werden. Südkorea ist der fünftgrößte Rohölimporteur der Welt und fast vollständig von den Einfuhren abhängig.

Quelle: ntv.de, rts

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.