Wirtschaft

Aktien reagieren Trump spricht wieder über Strafzölle auf Stahl

"America first" heißt US-Präsident Trumps Devise. Vor allem die heimische Schwerindustrie hat es ihm dabei angetan. Strafzölle bringt er deshalb immer wieder aufs Tapet. "Vielleicht kostet das ein bisschen mehr, aber wir haben Jobs", so Trump.

Zum Schutz der heimischen Industrie hat sich US-Präsident Donald Trump erneut für Zölle auf Stahleinfuhren ausgesprochen. "Ich will die Stahlindustrie zurück in unser Land holen", sagte der US-Präsident. Wenn dafür Zölle notwendig seien, werde es Zölle geben, fügte er hinzu. "Vielleicht kostet das ein bisschen mehr, aber wir haben Jobs." Das US-Präsidialamt erklärte, es sei noch keine endgültige Entscheidung über die Schutzzölle gefallen.

Nach Trumps Äußerungen legten die Aktien der US-Stahlhersteller US Steel und AK Steel zu. Die Aktien von Thyssenkrupp weiteten ihre Verluste aus.

Das US-Handelsministerium hatte Trump mehrere Optionen für Zölle auch zum Schutz der Aluminiumindustrie vorgelegt. Im April muss Trump eine Entscheidung treffen.

Quelle: ntv.de, bad/rts