Unterhaltung

Nach Prügelei zu Thanksgiving: Berrys Ex muss vor Gericht

Nach der Prügelei mit Halle Berrys Verlobten Olivier Martinez muss der Ex-Freund der Hollywood-Schauspielerin möglicherweise vor Gericht. Scheinbar hat Gabriel Aubry den Streit, der für beide im Krankenhaus endete, vom Zaun gebrochen.

Halle Berry mit ihrem Verlobten Olivier Martinez.
Halle Berry mit ihrem Verlobten Olivier Martinez.(Foto: REUTERS)

Die Prügelei zwischen Halle Berrys Ex-Freund Gabriel Aubry und dem Verlobten der Oscar-Preisträgerin, Olivier Martinez, könnte ein gerichtliches Nachspiel haben. Wie die "Los Angeles Times" berichtete, sollte Aubry am 13. Dezember vor einem Richter in Los Angeles erscheinen. Er werde beschuldigt, den Streit mit dem neuen Mann an Berrys Seite vom Zaun gebrochen zu haben.

Die Männer hatten sich am Thanksgiving-Feiertag auf dem Anwesen der Schauspielerin krankenhausreif geschlagen. Nach der Prügelei wurden sie Berichten zufolge in der Notaufnahme behandelt, Aubry unter anderen wegen einer gebrochenen Rippe.

Aubry, ein französisch-kanadisches Model, hatte Berry wegen ihrer gemeinsamen kleinen Tochter Nahla besucht. Noch auf der Auffahrt stritt er sich mit dem zehn Jahre älteren französischen Schauspieler. Aubry wurde festgenommen. Laut "Los Angeles Times", die sich auf die Polizei berief, kam er gegen eine Kaution von 20.000 Dollar (rund 15.600 Euro) wieder frei.

Das US-Promi-Portal "TMZ.com" spekulierte zudem, Halle Berry könnte versuchen, mit Hilfe eines Familiengerichts verstärkt gegen Aubry vorzugehen und Treffen mit der Tochter länger zu unterbinden. Keine der Medien zitierte aber Berry, Martinez oder Aubry selbst.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen