Unterhaltung
Klaus Maria Brandauer spricht in der Schinkel-Kirche in Neuhardenberg mit der Presse.
Klaus Maria Brandauer spricht in der Schinkel-Kirche in Neuhardenberg mit der Presse.(Foto: dpa)

Und schwuppdiwupp muss man gehen: Brandauer hasst das Älterwerden

Klaus Maria Brandauer ist weltbekannt, sein "Mephisto" gilt in der Theaterwelt als unerreichbar. Jetzt ist der Schauspieler 69 und muss einen 69-Jährigen spielen, der auf sein Leben zurückschaut. Brandauer wird dabei ganz melancholisch.

Brandauer als Krapp in Becketts Inszenierung "Das letzte Band".
Brandauer als Krapp in Becketts Inszenierung "Das letzte Band".(Foto: dpa)

Klaus Maria Brandauer hadert mit dem Altwerden. "Das ganze Leben wird ein bisschen schwerer. Aber nicht deshalb, weil ich jetzt alt werde, sondern weil mir das Altwerden nicht gefällt", sagte der österreichische Schauspieler vor der Presseaufführung des Theaterstückes "Das letzte Band" von Samuel Beckett im brandenburgischen Neuhardenberg.

"Ich finde es auch nicht gut, dass ich auf die Welt komme und schwuppdiwupp muss ich wieder gehen." Diesen vorgegebenen Lauf des Lebens möge er nicht. "Das ist eine Einrichtung, die ich eigentlich nicht leiden kann."

Der 69-jährige Brandauer ist in dem Stück als Krapp zu sehen - ein 69 Jahre alter Schriftsteller, der anhand von Tonbandaufnahmen auf sein Leben zurückblickt.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen