Unterhaltung
Bushido scheint der Wirbel um seinen Integrations-Bambi egal zu sein.
Bushido scheint der Wirbel um seinen Integrations-Bambi egal zu sein.(Foto: AP)

Ovationen für Alt-Kanzler Schmidt: Bushido spaltet den Bambi

Der Integrations-Bambi für den neuerdings handzahmen Gangster-Rapper Bushido lässt die Verleihung des Bambis zum Politikum werden. Die Kollegen von Rosenstolz protestieren. Viel Beifall und den "Millenium-Bambi" erhält Altkanzler Schmidt. Und sonst? Gaga, Bieber, kreischende Fans.

Eigentlich wie immer bei einer Bambi-Verleihung: Promis geben sich die Hand, ein paar Superstars sind dabei, aber auch Sternchen, ebenso Politprominenz und kreischende Teenie-Fans. Bei der diesjährigen Show sollte aber nicht alles so harmonisch laufen wie gewohnt. Die meisten der 18 Bambis hatten bereits von Lobreden begleitet die Besitzer gewechselt, da setzte die Pop-Gruppe Rosenstolz zu einer ungewöhnlichen Kritik an und kommentierte deutlich und scharf, dass die Jury dem Rapper Bushido einen Integrations-Bambi verliehen hat. Das Publikum war spürbar gespalten, bevor die Trophäen-Staffel wieder Fahrt aufnahm.

Da waren sie noch gut gelaunt: Rosenstolz nehmen ihre Bambis in Empfang.
Da waren sie noch gut gelaunt: Rosenstolz nehmen ihre Bambis in Empfang.(Foto: REUTERS)

"Es ist sehr wichtig, dass wir uns Chancen geben", sagte der schwule Rosenstolz-Songschreiber Peter Plate vor rund 800 Gästen. "Aber jemanden, der frauenfeindliche, menschenverachtende Texte gesungen hat, so einen Musiker auszuzeichnen, finde ich nicht korrekt." Ein Teil des Publikums im Saal applaudierte, bevor der Rüpel-Rapper, der auch für schwulenfeindlichen Lieder bekannt ist, ans Mikrofon trat: "Ich werde heute sicherlich nicht mehr das sagen, was ich vor zehn Jahren gesagt habe", sagte der 33-Jährige. "Und ich habe gelernt, dass das, was ich gesagt habe, falsch war." Er rief seine Kritiker dazu auf, sachlich mit ihm umzugehen. "Lasst uns nach vorne blicken." Er sei zum Dialog bereit.

Auch Bushidos Laudator, der Sänger Peter Maffay, betonte: "Ein Preis kann Versöhnung und Neubeginn sein." Bushidos Bambi als "Vorbild für Integration" sei deshalb ein "besonders wertvoller Bambi". Bereits vor der Gala hatte es bei Twitter und Facebook Protestaufrufe gegeben, auch das Frauenhilfswerk Terre des Femmes und die Grünen kritisierten die Entscheidung für Bushido als "fatal".  Auch nach der Gala riss die Kritik nicht ab. "Wer Frauen- und Schwulenverachtung propagiert, hat keinen Preis für gelungene Integration verdient", sagte der Parlamentsgeschäftsführer der Grünen im Bundestag, Volker Beck, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag). Ihm sei kein Dokument bekannt, in dem sich der Rapper von seinen "menschenverachtenden Texten" distanziert habe. Vor der Gala hatte sich schon die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth kritisch zum Bushido-Bambi geäußert.

Ovationen für Alt-Kanzler

Die Politik bildete auch den Rahmen für einen der Höhepunkte der Gala: die Vergabe des "Millennium-Bambis" an Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt. Der SPD-Politiker wurde mit minutenlangem stehendem Applaus empfangen. Schmidt rief dazu auf, die friedliche Zusammenarbeit der Nationen zu pflegen. "Dies bleibt der entscheidend wichtige Teil aller unserer Pflichten", sagte der 92-Jährige. Deutschland sei heute stabiler als je zuvor. Die Krise der Europäischen Union (EU) müsse mit Geduld gelöst werden.

Hinsetzen, zuhören!
Hinsetzen, zuhören!(Foto: REUTERS)

Ansonsten ließ der Rummel rund um das vergoldete Rehkitz auch in Wiesbaden nichts zu wünschen übrig: Emotionen, zum Beispiel beim Talent-Bambi an die blinde Sängerin Sarah Pisek ("Endlich frei"), die erst am Abend von ihrem Preis in der Halle erfuhr. Humor gab es etwa bei der nicht immer ganz gelungenen Laudatio von Comedv-Star Cindy aus Marzahn auf TV-Urgestein Thomas Gottschalk.

Und laut wurde es, als zwei äußerst nervöse Fans des kanadischen Teenie-Schwarms Justin Bieber ihr Pop-Idol umarmen durften - und dann gleich mit ihm hinter der Bühne verschwanden.Die schrille Popsängerin Lady Gaga hielt sich dagegen bei ihrem Kurzauftritt auch modisch ungewohnt zurück, trat in schulterfreiem schwarzen Kleid mit Corsage auf und hauchte Laudator Karl Lagerfeld Komplimente ins Ohr.

Bambi auf der Toilette

Der begehrte Medienpreis wurde zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder in Wiesbaden vergeben - und schon lange vor dem Beginn der Trophäen-Staffel schritten die Prominenten in langen Abendroben oder Smoking durch die Rhein-Main-Hallen. Schon Stunden vor Gala-Beginn erwarteten Hunderte von meist jungen Mädchen lautstark den Popstar Justin Bieber vor der Halle. Lässig mit schwarzer Weste stieg er aus der Limousine, winkte den kreischenden Fans zu, verschwand in der Halle und gab wenig später auf der Bühne seinen neuen Weihnachtssong zum Besten.

Der junge Chartsstürmer Tim Bendzko ("Nur noch kurz die Welt retten") will sein Rehkitz auf die Toilette stellen. Hollywood-Star Gwyneth Paltrow, die den Hauch der internationalen Bühne in die hessische Landeshauptstadt bringen sollte, schien sich zu amüsieren und begrüßte die Zuschauer in wenigen deutschen Sätzen. Der Burda-Verlag ("Bunte", "Focus") verleiht die Rehkitz-Trophäe Bambi als traditionsreichsten deutschen Medienpreis jährlich seit 1948.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen