Unterhaltung
Niels Ruf hat einen speziellen Humor - zu speziell für sein Management?
Niels Ruf hat einen speziellen Humor - zu speziell für sein Management?(Foto: picture alliance / dpa)

Nach umstrittenem Cicero-Tweet: Management verbannt Niels Ruf

Als Enfant terrible des deutschen Fernsehens ist Niels Ruf für seine derben Witze bekannt - doch sein Tweet zum Tod von Roger Cicero hat nun ein böses Nachspiel. Auf Facebook ist seine Fanpage deaktiviert – und sein Management geht noch weiter.

Nach seinem umstrittenen Tweet zum plötzlichen Tod des Sängers Roger Cicero hat das Management des ehemaligen "Viva Zwei"-Moderators Niels Ruf dessen Facebook-Account deaktiviert. Auch die Präsenz des 42-Jährigen auf der Homepage der Künstleragentur ist verschwunden. Dem Magazin "Stern" sagte eine Sprecherin von Meier Management & PR, man distanziere sich von den Äußerungen Rufs. Zudem vertrete man den Moderator nur noch bei Fragen, die seine Teilnahme an der RTL-Show "Let's Dance" betreffen. Ob Agentur und Künstler nach der Show getrennte Wege gehen, ließ die Sprecherin zunächst offen.

Ruf hatte nach Bekanntwerden des Todes von Cicero im Kurznachrichtendienst Twitter geschrieben, er biete "zwei Roger Cicero-Tickets zum halben Preis". Nicht nur Fans des Sängers empfanden dies als pietätlos - in den sozialen Netzwerken reagierten unzählige Nutzer mit Empörung. Ruf rechtfertigte sich daraufhin in einem weiteren Tweet: "Der Tod sollte nicht als weiterer Grund für ein Lachverbot herhalten müssen - Roger Cicero hätte das ganz sicher am wenigsten gewollt." Er habe niemanden beleidigen wollen, so Ruf weiter. Für ihn gehörten Humor und Trauer eben zusammen.

Neue Pöbeleien auf Twitter

Seine Kritiker konnte er damit allerdings nicht beruhigen. Auf empörte Kommentare von Cicero-Fans reagierte Ruf mit unflätigen Bemerkungen - wohl deshalb deaktivierte das Management die Seite schließlich. Auf Twitter ist Ruf allerdings nach wie vor aktiv und liefert sich Wortgefechte mit den Nutzern. Auf den Kommentar einer Dame "Halt deine unhöfliche Klappe, du Z-Promi!" antwortete Ruf schlicht "Lesbe" und freute sich stattdessen darüber, dass sein Name kurzzeitig trendete.

Für Ruf gehört die Provokation seit Jahren zum Geschäft. Bereits Ende der 90er Jahre machte er sich in seiner Sendung "Kamikaze" auf Viva Zwei ohne Rücksicht auf politische Korrektheit über alles und jeden lustig - oft in recht derber Sprache. Zu der Löschung seines Facebook-Accounts hat sich der Moderator bisher nicht öffentlich geäußert.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen