Unterhaltung
Will sich nicht einschüchtern lassen: Elton John.
Will sich nicht einschüchtern lassen: Elton John.(Foto: picture alliance / dpa)

"Verbotene Fleischeslust": Proteste gegen Elton John

In der westlichen Welt gilt Elton John als einer der größten lebenden Popstars. Doch in Malaysia hat der Sänger nicht nur Freunde. Islamisten wollen seinen geplanten Auftritt nahe Kuala Lumpur verhindern. Der Grund: Elton Johns Homosexualität.

Die oppositionelle Islamische Partei Malaysias (PAS) will ein Konzert des britischen Musikers Elton John verhindern. Sie veröffentlichte einen Aufruf, in dem gefordert wird, das Konzert am 22. November in der Nähe der Hauptstadt Kuala Lumpur abzusagen. Zur Begründung heißt es darin, John werbe für verbotene Fleischeslust. Er könne mit seiner offen zur Schau getragenen Homosexualität junge Muslime "verderben", sagte ein Parteimitglied und wies darauf hin, dass der Islam gleichgeschlechtliche Liebe verbiete.

Der Konzertveranstalter wollte sich nicht zu dem Protest äußern. Es wird aber erwartet, dass die Show im Rahmen von Johns Greatest-Hits-Tournee wie geplant am 22. November stattfindet. Der Musiker bekennt sich offen zu seiner Homosexualität. Seit 2005 ist er mit seinem Partner verheiratet.

Die PAS protestiert regelmäßig gegen Konzerte von westlichen Künstlern in Malaysia. Ungeachtet dessen fanden die meisten Konzerte statt, allerdings unter strengen Auflagen. So dürfen Musiker unter anderem nicht zu viel Haut zeigen und sollen Küsse auf der Bühne unterlassen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen