Unterhaltung
Multitalent Lindenberg malt für den guten Zweck.
Multitalent Lindenberg malt für den guten Zweck.

U.DO-Fröhliche: Udo Lindenberg malt für Unicef

Er ist der Alt-Rocker der Nation - und man liebt und schätzt ihn als schnodderigen Poeten. Dass er auch eine richtig weiche Seite haben kann, zeigen seine Aussagen über den "verratenen Planeten" und deren Kinder, "denen es so richtig dreckig geht".

Rockmusiker Udo Lindenberg malt für notleidende Kids: Für Unicef hat der 65-Jährige eine Weihnachtskarte gestaltet, damit "viel Kohle" für hungernde Kinder in Brennpunkten der Welt wie Somalia zusammenkommt. "Auf diesem kleinen blauen, zerbrechlichen Planeten hat jeder Mitverantwortung für das, was an allen Tagen in der Welt passiert", sagte der Altrocker laut Unicef-Mitteilung in Köln.

"Viele Leute geben ihr Gewissen an der Garderobe ab und kümmern sich nicht mehr drum." Die nicht-verkäufliche "U.DO Fröhliche"-Karte zeigt Lindenberg im Selbstporträt als Weihnachtsbaum mit Hut. Unicef schenkt den ersten 8000 Kunden, die ab 1. Dezember Grußkarten bestellen, ein Exemplar dieser limitierten Auflage.

"Verratener Kontinent" Afrika

Er sorge sich über die ganzen "Schräglagen" der Welt, über den Zustand im "verratenen Kontinent" Afrika, sagte der Musiker: "Wie das Volk da quasi dem Hunger überlassen bleibt und dem Tod oder der absoluten Perspektivlosigkeit."

An Weihnachten liege ihm nichts, am Wohl der Kinder aber viel, betonte das UN-Kinderhilfswerk. Und so wünscht sich Lindenberg, dass Eltern nicht so sehr den eigenen Nachwuchs beschenken, sondern vor allem Kinder, "denen es richtig dreckig geht". Lindenberg: "Ich glaube, die meisten Kinder würden sagen: 'Ihr lieben Eltern, das habt ihr toll gemacht! Nicht alles in die eigene Lamette da reinballern'."

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen