Unterhaltung
So könnte ein Bundespräsident Freiwald aussehen (Szene aus einer TV-Show zum 65. Geburtstag von Thomas Gottschalk im Mai 2015).
So könnte ein Bundespräsident Freiwald aussehen (Szene aus einer TV-Show zum 65. Geburtstag von Thomas Gottschalk im Mai 2015).(Foto: imago/Future Image)
Dienstag, 07. Juni 2016

"Ich meine es ernst": Walter Freiwald for President?

Man kennt ihn als ehemaligen Marktschreier bei "Der Preis ist heiß". Und als Dschungelcamper. Doch Walter Freiwald fühlt sich zu Höherem berufen. Er will Bundespräsident werden - und postet schon mal Bewerbungsfotos. Echt jetzt.

Walter Freiwald bringt sich als Nachfolger von Bundespräsident Joachim Gauck ins Spiel. "Es wird ja immer geschrieben, dass sich jeder Bürger als Bundespräsident bewerben kann", so der 62-Jährige über seine Ambitionen. "Ich will herausfinden, ob das wirklich so ist oder ob Politiker bevorzugt werden."

Zuvor hatte Freiwald mit einem Facebook-Post auf seine Bewerbung aufmerksam gemacht. Nachdem Gauck am Montag verkündet hatte, keine zweite Amtszeit absolvieren zu wollen, schrieb Freiwald bei Facebook zudem: "Na dann … der Weg ist frei!" Dazu postete er eine Fotomontage, die ihn an der Seite von Noch-US-Präsident Barack Obama zeigt.

Er habe sich in einer E-Mail an SPD-Chef Sigmar Gabriel gewandt und um Unterstützung gebeten, erklärte Freiwald. Eine Rückmeldung blieb jedoch zunächst aus. Freiwald probiert es nicht zum ersten Mal. Schon 2010 wandte er sich mit dem Vorschlag, ihn als möglichen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten in Erwägung zu ziehen, an die SPD. "Damals war es ein Gag, diesmal meine ich es durchaus ernst", versicherte er.

Bekannt wurde Freiwald als Ansager in der RTL-Spielshow "Der Preis ist heiß" mit Harry Wijnvoord. Später schlug er sich als Teleshopping-Verkäufer durch. 2015 war er Kandidat im Dschungelcamp, wo er auch schon über seine politischen Bestrebungen schwadronierte. Zurzeit moderiert Freiwald eine Versteigerungssendung. Seine Eignung für das Staatsamt stellt er selbst nicht infrage: "Ich habe mich schon immer für Politik interessiert und fühle mich in der Lage, ein bisschen Politik mitzugestalten."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen