Unterhaltung
Adam sucht Eva, aber Eva hat auch noch anderes im Kopf.
Adam sucht Eva, aber Eva hat auch noch anderes im Kopf.(Foto: RTL)
Donnerstag, 16. Juli 2015

Sexismus bei "Adam sucht Eva": Wenn der Mann auf den Penis reduziert wird

Von Verena-Maria Dittrich

Drei Frauen, ein Mann - alle nackt. Klingt prickelnd, ist aber Arbeit. Vor allem, wenn der Hahn im Korb von der holden Weiblichkeit zum Hampelmann gemacht wird. Was kann Adam tun, wenn Evas Brüste Überhand nehmen und Nacktsport zum Eiertanz verkommt?

Das Nackedei-TV-Format "Adam sucht Eva" geht nach dem fulminanten Erfolg der ersten Staffel in die zweite Runde. Eins vorab: Die Sendung ist kurzweiliger als die pornösen Hohlbirnen bei Sport 1, die mit ihrem pseudo-verruchten Gequatsche Männer animieren, bei ihnen anzurufen, weil sie so "unendlich scharf sind".

Natürlich wird es jetzt wieder Krakeeler geben, die sich künstlich aufspulen und auf das unterirdische Niveau dieser Sendung hinweisen. Aber man muss sich als Zuschauer nur kurz enthirnen, mit ein paar bewusstseinserweiternden Getränken anständig vorlöten und schon kann man sich vollkommen schmerzfrei auf das "geile Sozialexperiment" einlassen.

Das Südseeparadies bekommt wieder Frischfleisch. Hahn im Korb ist in der ersten Folge der neuen Staffel der feurige Nackedei und Tattoo-Liebhaber Gaetano. Für den 35-jährigen Nebenbei-DJ ist es eine ganz neue Erfahrung, bei so einem Nackt-TV-Event mitzumischen, denn normalerweise rennt der Gaetano nicht einfach so durch die Gegend wie "Gott ihn schuf". Was vor allem dem weiblichen Geschlecht beim "ersten Adam" auffallen dürfte, ist seine nonchalante Art zu schweigen. Der saftige Sizilianer aus Stuttgart rückt nämlich nicht mit der Sprache raus, mit wievielen Frauen er bereits intim war. "Es spielt ja keine Rolle, ob es jetzt 200 oder 300 Frauen waren." Da muss man ihm natürlich recht geben.

Frischfleischparade vs. Eiertanz

Am weißen Strand trifft der "gut bestückte" Adam auf die 23-jährige "mega-sportliche" Jeannina, die dem wissbegierigen Zuschauer vorab ein paar nützliche Informationen über sich verrät: "Meine Schokoladenseite ist mein Hintern." Die beiden FKK-Gladiatoren dürfen sich auf der "Insel der Versuchung" gegenseitig beschnuppern und das ist vor allem für Gaetano gar nicht so leicht, weil "sein Blut kurz vorm Überkochen ist". Das klingt in Anbetracht dessen, was Jeannina erwartet, richtig romantisch. Denn für "The Ass" ist vor allem die "Penisgröße" wichtig: "So ein mickriges Würstchen will ich nicht", sagt sie und ist glückseeligerweise ganz verzückt, als sie "Adams Schniepel" mit seinen "großen Bommeln" endlich zu Gesicht bekommt. Natürlich hofft sie, dass er unter gewissen Umständen "noch größer" wird.

Wie es auf einsamen Südsee-Inseln Gang und Gäbe ist, gerät das Paradies zum Nebenschauplatz, wenn nackte Singles mit scheuen Begrüßungsküsschen aufeinander treffen und sich gegenseitig bauchpinseln. Endlich gibt es kein Brimborium mehr darüber, ob die neuen Liebestöter von Primark oder Pimkie sind. Endlich ist man frei und darf nackig auf fremden Chaiselongues rumlungern, ohne darüber nachdenken zu müssen, ob man Flecken auf die unschuldigen Bezüge macht.

Ist "Adams Stange" auch groß genug?

Was weder Gaetano, noch Jeannina ahnen: Sie sind nicht allein. Im Camp um die Ecke warten noch zwei weitere blankgezogene Augenweiden, die um den "groß bebommelten Adam" konkurrieren. Da ist zum einen die 28-jährige Ex-Freundin des über achtzigjährigen, österreichischen Bau-Moguls Mörtel Lugner, Bahati Venus, zum anderen die 26-jährige dralle Kellnerin Beatrix.

Die rehäugige Venus, die auch schön sprechen kann, beschreibt sich selbst als leidenschaftliche Sängerin. Nun ist es ja heutzutage so, dass emanzipierte Frauen gern mehrere Berufe (gleichzeitig) ausüben und so ist das brünette Stimmwunder auch Domina und Pole-Dancerin. Echt putzig, wie die in Deutschland als "Kolibri" bekanntgewordene Mörtel-Ex dem verklemmten Zuschauer mitteilt, dass sie hoffe, dass "Adams Stange auch groß genug für sie" sei. Bei so viel sexueller Energie, die einem vom Bildschirm entgegenströmt, muss man gleich noch einen zwitschern.

Falls Sie es noch nicht wussten: Was im neuen Jahrtausend sehr, sehr verpönt ist, sind Schamhaare! Tatsächlich fragt man sich, wenn "Gaetano-Adam" auf seine drei Evas trifft: Haben die sich die Schamhaare jetzt weggelasert, wegrasiert oder weggewaxt. Wo würde ein moderner "Robinson Crusoe" eigentlich den Rasierer verstecken?

Aber es ist nicht der Zeitpunkt für derlei Belangloses, denn Jeannina hat, als sie ihre Konkurrentinnen "abcheckt", plötzlich ein akutes Problem. "Die zwei Mädels haben mehr Oberweite" als sie. Aber "Silikonbrüste" wären bei Jeannina ohnehin nicht drin, weil sie dafür nämlich "viel zu viel Sport" macht.

"Kannste den nicht einfach baumeln lassen?"

Das Konzept der Sendung sieht vor, dass Adam sich für eine der drei Evas entscheiden muss und mit ihr auf die "Insel der Liebe" weiterzieht. Und obwohl der schnuckelige Stuttgarter "voll das Beuteschema" von Beatrix und Jeannina ist, reduziert letztgenannte den armen "gut bestückten" Romantiker nur auf sein Gemächt! Dass so eine sexistische Unverfrorenheit natürlich von Adam nicht ungesühnt bleibt, zeigt sich darin, dass er die sportfanatische Wellnesstrainerin kurzerhand abserviert und schon in der ersten Nacht mit der blondmähnigen "Sexgöttin" Beatrix schmust.

Während für die BB ("Busenwunder Beatrix") am nächsten Morgen feststeht, dass es zwischen ihr und Gaetano "definitiv gefunkt" hat, will sich Jeannina noch nicht geschlagen geben und versucht, durch gemeinsame Sporteinheiten zu punkten. Hampelmann in der Südsee: Hallo, wie unerotisch ist das denn? Und wo ist eigentlich Bahati abgeblieben? Rasierklingenschmuggler-Adam macht zwar brav ein paar Liegestürze mit, aber dass er beim Joggen "ständig seinen Penis zuhält", geht der jammernden Jeannina gehörig gegen den Strich. "Kannste den nicht einfach baumeln lassen", macht sie ihn unromantisch von der Seite an.

Kein Wunder, dass Gaetano, der pimmelreduzierte Pfiffikus, sich seiner genitalfixierten "Sporty Spice" unverzüglich entledigt und lieber mit dem bezirzenden Busenbomber Beatrice auf Insel-Schwof geht.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen