Unterhaltung
Nach einer "Neuberechnung" durch das ZDF rutschten die Böhsen Onkelz vom 1. auf den 25. Platz.
Nach einer "Neuberechnung" durch das ZDF rutschten die Böhsen Onkelz vom 1. auf den 25. Platz.(Foto: imago stock&people)

Bei "Unsere Besten" manipuliert: ZDF stuft Böhse Onkelz herab

Erst vor wenigen Tagen kommt heraus, dass das ZDF bei der Show "Deutschland Beste!" die Rangliste verfälscht hat. Jetzt gesteht der Sender, bereits 2007 ein Ergebnis der Band "Böhse Onkelz" geändert zu haben - mit verwunderlicher Begründung.

Passt besser zum ZDF: Der erstplatzierte Herbert Grönemeyer.
Passt besser zum ZDF: Der erstplatzierte Herbert Grönemeyer.(Foto: picture-alliance/ ZB)

"Wieder mal 'nen Tag verschenkt" mögen sich viele Fans der Rockgruppe Böhse Onkelz gedacht haben, nachdem sie im Jahr 2007 an einer Zuschauerabstimmung des ZDF teilgenommen hatten. Die Band, die wegen rechtsradikaler und gewaltverherrlichender Anklänge auf ihren frühen Alben bereits in den 80er-Jahren der behördlichen Zensur zum Opfer fiel, war dem Zweiten Deutschen Fernsehen offenbar auch nach ihrer späteren Läuterung nicht geheuer. Laut Medienberichten soll der Sender bei der Show "Unsere Besten - Musikstars aller Zeiten" den Onkelz entgegen der Meinung der Abstimmungsteilnehmer zustehenden ersten Platz aberkannt haben.

Im Vorfeld besagter Show stellte der Sender eine Liste mit 250 Künstlern aus verschiedenen Musiksparten auf seiner Internetseite zur Verfügung, die von den Teilnehmern allerdings noch um eigene Vorschläge erweitert werden durfte. Auf der Liste fanden sich zwar illustre Namen wie der von Roberto Blanco, Udo Jürgens oder Richard Wagner, doch die Fans der Böhsen Onkelz fackelten nicht lange und schoben "ihre" Band durch fleißiges Anklicken der Online-Umfrage mit weitem Abstand auf den vordersten Platz der Rangliste.

Laut Informationen des Berliner "Tagesspiegel" war das ZDF mit diesem Resultat offenbar ganz und gar nicht zufrieden. Was folgte, nannte der Sender offiziell eine "Neuberechnung" der Abstimmung. Nach dieser waren die schwer tätowierten Rocker schnell wieder von der Führungsposition bei "Unsere Besten" entfernt und stattdessen durch den weniger anstoßerregenden Herbert Grönemeyer ersetzt worden. Die Onkelz landeten abgeschlagen auf dem 25. Rang. Den Zuschauern jedenfalls wurde ein "amtliches Endergebnis" präsentiert.

Manipulation beugt Verzerrung vor

ZDF-Sprecher Alexander Stock bestätigte gegenüber der Zeitung: "Die früheren Shows stützten sich nicht auf repräsentative Umfragen, sondern auf Online-, Post- und Telefonbefragungen. Dabei wurde darauf geachtet, dass offensichtliche Blockvotings etwa von Fangruppen herausgefiltert wurden. Das betraf auch die genannte Band in der Musiksendung." Der damalige Programmdirektor und heutige Intendant des Senders, Thomas Bellut, akzeptierte damit eine Manipulation des Online-Votings zugunsten eines vermeintlich weniger verzerrten Ergebnisses. Ob es bei Grönemeyer oder den zweit- und drittplatzierten Udo Jürgens und Wolfgang Amadeus Mozart zum sogenannten "Blockvoting" kam, war Sprecher Stock nicht bekannt.

Auch in früheren Sendungen gab es bereits Befürchtungen, dass die "Besten" der Abstimmenden nicht mit denen der Programmverantwortlichen übereinstimmen könnten. Aus Angst vor einem Listenplatz Adolf Hitlers wurden daher bei der Sendung "Wer ist der größte Deutsche?" Diktatoren oder Mörder von vorneherein ausgeschlossen. Blockvotings an sich schienen aber bislang für das ZDF kein Problem darzustellen. RTL-Castingshowsänger Daniel Küblböck soll es 2003 laut ZDF Kulturchef Peter Arens "auf den Schultern seiner Fans" weit oben in ein Rating geschafft haben. Ebenso erzielten der Industrielle Robert Bosch oder der Priester Adolph Kolping am Ende dank treuer und fleißig teilnehmender Anhänger eine gute Platzierung.

Nach den bereits kürzlich bekannt gewordenen Manipulationen des Senders bei "Deutschlands Beste!" forderte der Fernsehrat bereits eine umfassende Aufklärung der Vorwürfe. Angesichts der jetzigen Ergebnismodifizierung im Zusammenhang mit den Böhsen Onkelz dürfte sich diese Forderung noch einmal erhärten. Denn an Einzelfälle oder gar Zufall ist mit Bekanntwerden neuer Manipulationen seitens des ZDF immer weniger zu glauben.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen